Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Delta-Variante auf dem Vormarsch
Politik 2 Min. 16.06.2021
Corona-Wochenbericht

Delta-Variante auf dem Vormarsch

In der Woche vom 7. bis 13. Juni wurden insgesamt 45.745 Tests durchgeführt, zwei Drittel davon im Rahmen des Large Scale Testing.
Corona-Wochenbericht

Delta-Variante auf dem Vormarsch

In der Woche vom 7. bis 13. Juni wurden insgesamt 45.745 Tests durchgeführt, zwei Drittel davon im Rahmen des Large Scale Testing.
Archivfoto: Anouk Antony
Politik 2 Min. 16.06.2021
Corona-Wochenbericht

Delta-Variante auf dem Vormarsch

Morgan KUNTZMANN
Morgan KUNTZMANN
Die Corona-Zahlen fallen beständig weiter. Luxemburg könnte von der RKI-Liste der Risikogebiete genommen werden.

In der 21. Kalenderwoche sanken in Luxemburg die Infektionszahlen in der elften Woche in Folge von 324 auf 189 (-41,6 Prozent), vermeldet die Santé im wöchentlichen Corona-Bericht am Mittwoch. Seit September 2020, ist die Woche vom 7. bis 13. Juni die erste, in der keine neuen Covid-Todesfälle verzeichnet wurden. In der Vorwoche gab es zwei. 

Das Durchschnittsalter derjenigen, bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde, bleibt mit 33-Jahren gleichbleibend. In der letzten Woche gab es sechs Covid-Fälle in der Altersgruppe der über 75-Jährigen, was einen leichten Anstieg der Fallzahlen im Vergleich zur Vorwoche darstellt (+2,4 Fälle). Die Altersgruppe 15-29 Jahre hat mit 44 Fällen pro 100.000 Einwohner die höchste Inzidenzrate. 

RKI-Risikogebiet könnte aufgehoben werden

In der Woche vom 7. bis 13. Juni befanden sich 686 Personen in Isolation (-18 Prozent) und 663 in Quarantäne (-16 Prozent im Vergleich zur Vorwoche). Die meisten Patienten haben sich wie in der Vergangenheit innerhalb der Familie angesteckt (45,5 Prozent). Bei 39,1 Prozent der Infektionen konnte der Ursprung nicht eindeutig zugeordnet werden. 


Warum die Pandemie nicht einfach abgehakt werden kann
Das Land atmet auf, doch die Spuren bleiben. Umso wichtiger ist es, mit Blick auf die vergangenen Monate auch unbequeme Fragen zu stellen.

Auch die Inzidenzrate setzt ihren Abwärtstrend fort, mit 30 Fällen pro 100.000 Einwohner über 7 Tage, verglichen mit 51 Fällen pro 100.000 Einwohner in der Woche vom 31. Mai. Im Vergleich zur Vorwoche sinkt die Inzidenzrate um 40 bis 60 Prozent in der Altersgruppe der null bis 60-jährigen. Bei einem Durchschnitt von unter 50 wird ein Land vom deutschen Robert-Koch Institut nicht mehr als Risikogebiet eingestuft. Die Bundesregierung hat bereits angekündigt die generelle Reisewarnung für touristische Reisen in Corona-Risikogebiete zum 1. Juli aufzuheben.

In der Woche vom 7. bis 13. Juni wurden insgesamt 50.111 Dosen verabreicht. 17.426 Personen haben eine 1. Dosis und 32.685 eine 2. Dosis erhalten. 197.036 Personen haben im Großherzogtum eine vollständige Impfung. 

Entwicklung der Varianten 

Bei den Virusvarianten, die in Luxemburg zirkulieren, gab es mehrere Veränderungen. Es wurden keine neuen Fälle der Beta (südafrikanische) oder Gamma (brasilianische) Varianten entdeckt. Jedoch macht die indische Delta-Variante 30,9 Prozent der Fälle aus, gegen 15,4 in der Vorwoche.  


Britain's Prime Minister Boris Johnson takes part in a press conference on the final day of the G7 summit in Carbis Bay, Cornwall on June 13, 2021. (Photo by Ben STANSALL / various sources / AFP)
London will Corona-Maßnahmen wegen Variante verlängern
Lange war Großbritannien auf dem besten Weg. Nun macht die hochansteckende Delta-Variante weitere Lockerungen kaum möglich.

Die Alpha-Variante, die als Erstes in Großbritannien entdeckt wurde, macht 47,4 Prozent der Neuinfektionen aus, verglichen mit 66 Prozent in der 21. Kalenderwoche.

Alle Zahlen im Überblick: Die Corona-Lage in Luxemburg und der Welt

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema