Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona: Ein Drittel steckt sich in der Familie an
Politik 30.09.2020

Corona: Ein Drittel steckt sich in der Familie an

Die Zahl der Infektionen, die von Urlaubsrückkehrern mitgebracht wurden, sank um 30 Prozent.

Corona: Ein Drittel steckt sich in der Familie an

Die Zahl der Infektionen, die von Urlaubsrückkehrern mitgebracht wurden, sank um 30 Prozent.
Foto: Anouk Antony
Politik 30.09.2020

Corona: Ein Drittel steckt sich in der Familie an

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Der Covid-Wochenrückblick vom 21. bis 27. September zeigt: Infektionen finden in erster Linie im familiären Umfeld statt und nicht mehr im Urlaub.

Mit nur 460 Fällen sank die Zahl der auf Covid-19 positiv getesteten Personen um ein Drittel in der Woche vom 21. bis 27. September, so der am Mittwoch veröffentlichte Wochenrückblick des Gesundheitsministeriums. 672 Fälle waren es noch die Woche davor. Das Durchschnittsalter der Infizierten stieg von 33,3 Jahren auf 35. 


Politik, Grenze Luxembourg Deutschland Grevenmacher, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Ausnahmeregelung für Luxemburger: Kurze Einreise ins Saarland möglich
Ab Montag darf trotz der geltenden Einschränkungen jeder Luxemburger und Franzose, der weniger als 24 Stunden bleibt, wieder ins Saarland.

Die geringeren Zahlen wirkten sich entsprechend auf die Zahl der Kontakte aus: 4.670 im Gegensatz zu 5.441 Kontakten, die es noch in der Vorwoche zurückzuverfolgen galt. Es wurden allerdings auch nur 36.818 gegen 40.638 Tests in der Woche davor durchgeführt. 

Reproduktionszahl bei 0,61 

Entsprechend sank die Reproduktionszahl von 1,47 auf unter eins - jeder Infizierte steckt nur noch 0,61 Personen an. Die Rate der positiven Tests lag bei 1,25 Prozent, 1,65 waren es im Schnitt in der Vorwoche. Über sieben Tage geschaut liegt die Inzidenz nun bei 73,47 Fällen auf 100.000 Einwohner. Ab 50 gilt ein Gebiet nach dem deutschen Robert-Koch-Institut als Risikogebiet. 

Die aktiven Infektionen sind allerdings von 953 Fällen am 20. September auf 1.123 am 27. September angestiegen, 7.129 Personen gelten als geheilt. Auch im Abwasser finden sich landesweit gesehen ganz leicht mehr Virus-Spuren und auch die Krankenhauskapazitäten wurden zwar leicht mehr in Anspruch genommen - Verstorbene gab es aber keinen zu beklagen. 

Quarantänen und Isolationen stiegen an


Die Unterschiede zwischen Quarantäne und Isolation - kurz erklärt
Sowohl bei einer Quarantäne als auch bei einer Isolation ist man gesetzlich verpflichtet, zu Hause zu bleiben. Doch da enden schon die Ähnlichkeiten.

2.411 Personen befanden sich in der Woche vom 21. bis 27. September in Quarantäne, was einem Plus von sechs Prozent entspricht. Um 42 Prozent stiegen die Isolationen, die nun bei 1.095 Personen liegen. 

Die Infektionen finden nun nicht mehr in erster Linie im Urlaub statt: Mit 14 Prozent der Fälle belegen die Urlauber den zweiten Rang. Jeder Dritte (31 Prozent) steckt sich dagegen mittlerweile wieder innerhalb der Familie an. Sieben Prozent sind es auf der Arbeit, sechs Prozent im Pflegesektor, drei Prozent im Bildungssektor und auch bei organisierten Freizeitaktivitäten. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema