Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Containerdörfer für Flüchtlinge: Bausch: "Maximal 300 Migranten pro Standort"
François Bausch: "Die Bewältigung der Flüchtlingskrise ist eine nationale Aufgabe".

Containerdörfer für Flüchtlinge: Bausch: "Maximal 300 Migranten pro Standort"

Foto: Guy Jallay
François Bausch: "Die Bewältigung der Flüchtlingskrise ist eine nationale Aufgabe".
Politik 4 Min. 11.02.2016

Containerdörfer für Flüchtlinge: Bausch: "Maximal 300 Migranten pro Standort"

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Die geplanten Containerdörfer für Flüchtlinge sollen höchstens fünf Jahre stehen bleiben und maximal 300 Flüchtlinge beherbergen, so Minister François Bausch gegenüber dem "Luxemburger Wort".

(stb) - Die Aufnahmekapazität der geplanten Containerdörfer in den Gemeinden Steinfort, Mamer, Diekirch und Junglinster soll auf je 300 Flüchtlinge begrenzt werden. Außerdem sollen die provisorischen Unterkünfte höchstens fünf Jahre stehen bleiben. Diese Vorschläge will Nachhaltigkeitsminister François Bausch in der nächsten Ministerratssitzung unterbreiten.

Die Flüchtlingskrise hält die Europäische Union und auch Luxemburg weiterhin in Atem ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neue Asylbestimmungen: "An der Realität vorbei"
Das Errichten von Containerdörfern wird nicht überall wohlwollend aufgenommen. Sergio Ferreira, Sprecher des Flüchtlingsrats, bietet ein Heilmittel an und bezeichnet die neuen Asylbestimmungen als unzureichend.
Die neuen Asylbestimmunen stoßen teilweise auf Kritik.