Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Claude Turmes rät zum Kauf von Elektroautos
Politik 2 Min. 27.01.2020 Aus unserem online-Archiv

Claude Turmes rät zum Kauf von Elektroautos

Energie- und Landesplanungsminister Claude Turmes.

Claude Turmes rät zum Kauf von Elektroautos

Energie- und Landesplanungsminister Claude Turmes.
Foto: Guy Wolff
Politik 2 Min. 27.01.2020 Aus unserem online-Archiv

Claude Turmes rät zum Kauf von Elektroautos

Der Energieminister verteidigt die Akzisenerhöhung auf Kraftstoffe und sieht den Verbrenner als Auslaufmodell.

Energie- und Landesplanungsminister Claude Turmes verteidigte am Montagmorgen als "Invité vun der Redaktioun" auf RTL Radio die Energie- und Klimapolitik der Regierung, insbesondere mit Sicht auf die Mobilität.

Die Akzisenerhöhung auf Kraftstoffe werde wie geplant kommen und dies sei auch gut und wichtig, so Turmes: "Wir müssen unbedingt das Preisgefälle gegenüber dem Ausland reduzieren." Nur, wenn der Transport auf der Straße unprofitabler werde, können ein Umstieg auf emissionsärmere Transportmittel wie die Bahn erreicht werden.

Wir müssen im Allgemeinen dafür sorgen, dass mittelfristig klimafreundlichere Produkte günstiger sind als Klima-belastende Produkte.

Claude Turmes

"Wir müssen im Allgemeinen dafür sorgen, dass mittelfristig klimafreundlichere Produkte günstiger sind als Klima-belastende Produkte", so Claude Turmes. Durch staatliche Beihilfen und steuerliche Maßnahmen könne man so den Markt, was beispielsweise dazu führen werde, dass Ölheizungen nach und nach durch Wärmepumpen und Pelletöfen ersetzt würden, weil diese dann günstiger seien.

Luxemburgs Autoproblem

Mit Blick auf das aktuelle Autofestival sagte Turmes, die aktuellen Statistiken zeigten ein wenig optimistisches Bild: "Die Luxemburger kaufen immer mehr Autos, die zudem immer klimaschädlicher sind". In Europa werde allgemein ein Durchschnittsverbrauch von vier Litern auf 100 Kilometer angepeilt, während Luxemburg bei fast sechs Litern auf 100 Kilometer liege.


Laden statt tanken: Der Markt für Elektroautos beginnt Schwung aufzunehmen.
Elektromobilität auf dem Vormarsch
Stromgetriebene Fahrzeuge sind auch während des Autofestivals ein großes Thema. Der Weg zum eigenen Akku-Flitzer muss dabei nicht kompliziert sein.

"Die Regierung muss also eine Reihe von Entscheidungen treffen, um Alternativen attraktiver zu machen", so der Energieminister. Dazu würden sowohl Elektroautos zählen als auch wasserstoffbetriebene Fahrzeuge, sobald diese ausgereift seien.

Er selbst könne dem Bürger nicht raten, welches Fahrzeug er kaufen solle. Er wolle jedoch darauf hinweisen, dass auch der beste Verbrennungsmotor nie emissionsarm sein könne wie ein Elektrofahrzeug. Wer beim Kauf unsicher sei und kein Risiko eingehen wolle, könne auf ein Leasingangebot zurückgreifen, um die Investition abzusichern.

Stromnetz fit für Elektromobilität

Turmes sagte, man arbeite derzeit mit Hochdruck am Ausbau der Ladestellen für Elektroautos. 800 zusätzliche Ladestellen im öffentlichen Raum sollen kurzfristig entstehen. Eine Entwicklung, die eng mit dem Stromnetzbetreiber Creos vorangetrieben werde. Weiterbildungen der Techniker würden sicherstellen, dass auch in Privathaushalten Ladestellen installiert werden können.


Lokales, Autofestival 2020, Bmw, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Das Autofestival hat begonnen
In über 80 Autohäusern können sich Interessenten über Fahrzeuge informieren und regelmäßig auch von besonderen Bedingungen profitieren.

Um eine Überlastung des Stromnetzes durch Elektrofahrzeuge, die gleichzeitig aufgeladen werden zu vermeiden, würden intelligente Systeme eingesetzt. Auch für das viel kritisierte Entsorgungsproblem bei Lithiumakkus gebe es Fortschritte, so Turmes: "Alle großen Hersteller bringen jetzt Elektromodelle auf den Markt und in Europa ist die Entsorgung der Batterien ohnehin gesetzlich geregelt. Die Industrie muss also ohnehin bereit sein."


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Vorreiter für Klimalösungen"
Carole Dieschbourg und Claude Turmes geben sich ambitiös: Luxemburg soll zum Vorreiter für Klimalösungen werden. Dabei setzen die beiden Minister große Hoffnungen in einen neuen Partner.
IPO,Nationaler Klima-undEnergieplan,Carole Dieschbourg & Claude Turmes. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Das Autofestival hat begonnen
In über 80 Autohäusern können sich Interessenten über Fahrzeuge informieren und regelmäßig auch von besonderen Bedingungen profitieren.
Lokales, Autofestival 2020, Bmw, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Elektromobilität auf dem Vormarsch
Stromgetriebene Fahrzeuge sind auch während des Autofestivals ein großes Thema. Der Weg zum eigenen Akku-Flitzer muss dabei nicht kompliziert sein.
Laden statt tanken: Der Markt für Elektroautos beginnt Schwung aufzunehmen.
Realitätsfremd
Busse im Stundentakt und Bummelzüge sind insbesondere in den ländlichen Regionen keine ernst zu nehmenden Alternativen zum Auto. Kein Wunder demnach, dass die Neuwagenbranche Jahr um Jahr neue Rekorde verzeichnet.
Es gibt triftige Gründe dafür, dass in Luxemburg so viele Berufstätige mit dem Auto zwischen Wohnort und Arbeitsplatz pendeln.