Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Chambre des salariés: Nora Back Präsidentin
Politik 06.06.2019

Chambre des salariés: Nora Back Präsidentin

Nora Back unterstrich während ihrer Rede die Bedeutung der CSL als Sprachrohr der Arbeitnehmer.

Chambre des salariés: Nora Back Präsidentin

Nora Back unterstrich während ihrer Rede die Bedeutung der CSL als Sprachrohr der Arbeitnehmer.
Foto: Guy Jallay
Politik 06.06.2019

Chambre des salariés: Nora Back Präsidentin

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Die OGBL-Generalsekretärin ist die erste Frau an der Spitze der CSL. Sie wurde einstimmig vom Komitee gewählt.

Nach den Sozialwahlen im März hat die Chambre des salariés Luxembourg (CSL) am 6. Juni ihre konstituierende Sitzung abgehalten. Während dieser wurde die Generalsekretärin und designierte Parteipräsidentin des OGBL Nora Back zur neuen Präsidentin der CSL gewählt. Die Entscheidung im Komitee fiel einstimmig.

Wohnungsnot als größtes Problem

In ihrer Antrittsrede dankte Back zunächst ihrem Vorgänger Jean-Claude Reding, der zuvor elf Jahre an der 2008 gegründeten CSL gestanden hatte. Er und LCGB-Präsident Patrick Dury fungieren künftig als Vizepräsidenten der CSL. Als Hauptproblem für die Menschen in Luxemburg bezeichnete Back die Situation auf dem Wohnungsmarkt.

Doch auch die Ungleichheiten bei der Besteuerung von Arbeit und Kapital, beim Einkommen der Arbeitnehmer und zwischen den Geschlechtern werde man in Zukunft weiter bekämpfen. In Bezug auf die Digitalisierung spricht man sich beim OGBL für ein "droit à la déconnexion" aus.


Trotz Verlusten kann der OGBL seine Spitzenposition in der Arbeitnehmerkammer verteidigen.
Sozialwahlen: OGBL trotz Verlusten weiterhin stärkste Kraft
Sieger der Sozialwahlen vom 12. März ist aber der LCGB, der sich von 15 auf 18 Mandate in der Arbeitnehmerkammer steigern kann.

Neben der Analyse und Bewertung von Gesetzestexten ist die Organisation von Weiterbildungen eine der Hauptaufgaben der CSL. Diese richten sich neben den normalen Arbeitnehmern auch an die Mitglieder von Personaldelegationen. Diese sollen stärker über ihre Rechte informiert werden.

OGBL noch immer mit absoluter Mehrheit

Die CSL setzt sich aus 60 Abgeordneten zusammen. 35 Mandate, und damit die absolute Mehrheit, entfallen auf den OGBL. Dies sind drei weniger als nach den Sozialwahlen 2013. Von diesen Verlusten profitierte der LCGB, der künftig mit 18, anstatt wie bisher 15, Abgeordneten in der CSL vertreten ist. Die Bankengewerkschaft Aleba hat vier, der Landesverband FNCTTFEL zwei und die christliche Transportgewerkschaft Syprolux einen Sitz in der CSL.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

LCGB begeht 1. Mai
Der christliche Gewerkschaftsbund fordert sowohl in Europa als auch in Luxemburg soziale Verbesserungen. Das gute Abschneiden bei den Sozialwahlen sorgt für Selbstbewusstsein.
LCGB / 1.-Mai-Kundgebung / Photo: Blum Laurent
Sozialwahlen: LCGB zieht positives Fazit
Mit dem Gewinn von drei Sitzen in der Chambre des salariés (CSL) und 218 Mandaten bei den Personaldelegierten geht der christliche Gewerkschaftsbund deutlich gestärkt aus den Sozialwahlen hervor.