Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Chamber: Aufteilung der Jagdlose wird angepasst
Politik 31.03.2020

Chamber: Aufteilung der Jagdlose wird angepasst

Die Verteilung der Jagdlose wird nach hinten verschoben.

Chamber: Aufteilung der Jagdlose wird angepasst

Die Verteilung der Jagdlose wird nach hinten verschoben.
Foto: John Lamberty
Politik 31.03.2020

Chamber: Aufteilung der Jagdlose wird angepasst

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Weil wegen der Corona-Krise alle Generalversammlungen für die Aufteilung neuer Jagdlose nach dem 16. März abgesagt werden mussten, wird die Frist bis zum 31. August verlängert.

Wie Berichterstatter François Benoy (Déi Gréng) während der öffentlichen Sitzung am Dienstag in der Chamber mitteilte, sieht der Gesetzesvorschlag 7535 vor, dass die Aufteilung neuer Jagdlose bis zum 31. August dieses Jahres verlängert wird. Die Lose gehen auf das Jagdgesetz aus dem Jahr 2011 zurück.

Um eine nachhaltige und ökologische Bejagung des Wilds zu garantieren, sollen die Lose biogeografischen, topografischen und hydrologischen Kriterien entsprechen. Insgesamt gibt es in Luxemburg 621 Jagdlose. Bislang gab es 525 Generalversammlungen zur Aufteilung der Jagdlose. 96 Versammlungen, die zwischen dem 16. und 27. März hätten stattfinden sollen, mussten wegen der Corona-Pandemie annulliert werden.

Versteigerung von Jagdrechten bis zum 31. Januar 2021

Während die Generalversammlungen bis zum 31. August abgehalten werden können, wird das spätestmögliche Datum für das Abhalten der Versteigerungen von Jagdrechten und Pachten auf den 31. Januar 2021 nach hinten verlegt. Das Jagdrecht ist vom 1. April 2021 bis zum 31. März 2030 gültig. 

Im ursprünglichen Gesetzestext waren zudem Änderungen am Kommodo- und am Naturschutzgesetz vorgesehen. Das Kommodogesetz sollte so angepasst werden, dass die sogenannte enquête publique im Fall eines zivilen Notstands übersprungen werden kann. Dies bezieht sich ausschließlich auf Projekte, deren einziges Ziel es ist auf eben jenen Notstand zu reagieren. 

Das Naturschutzgesetz sollte dahingehend verändert werden, dass der Umweltminister keine Impaktstudien für Projekte in Auftrag geben muss, die eine Reaktion auf den Notstand darstellen. In seinem Gutachten hatte der Staatsrat bei diesen Punkten jeweils Einspruch erhoben und empfohlen auf ein großherzogliches Reglement zurückzugreifen. Diesen Einwänden wurde Rechnung getragen.


wort.fr, Carole Dieschbourg, Abfall Strategie, stratégie zéro déchets Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
Gewaltaufruf: Dieschbourg leitet Postings an Justiz weiter
Umweltministerin Carole Dieschbourg gerät wegen einer Mufflonjagd ins Visier von Facebook-Usern. Die Beleidigungen will sie sich nicht gefallen lassen.

Der Gesetzesvorschlag wurde mit den Stimmen aller Abgeordneten angenommen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mufflons: Ministerium gibt Feuer frei
Bei einer staatlich verordneten Abschuss-Aktion sollen die Mufflons im Echternacher Wald dezimiert werden. Durch die Jagd im Februar soll sich das geschädigte Waldstück erholen können.
Den Mufflons geht es an den Kragen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.