Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CGFP setzt Schlichtungsverfahren aus
Politik 16.03.2021

CGFP setzt Schlichtungsverfahren aus

Im Falle der nationalen Sportschule ENEPS ist Sportminister Dan Kersch bereit, seinen Gesetzentwurf anzupassen.

CGFP setzt Schlichtungsverfahren aus

Im Falle der nationalen Sportschule ENEPS ist Sportminister Dan Kersch bereit, seinen Gesetzentwurf anzupassen.
Foto: Anouk Antony
Politik 16.03.2021

CGFP setzt Schlichtungsverfahren aus

Die Staatsbeamtengewerkschaft setzt das Schlichtungsverfahren gegen die Regierung vorläufig aus - ad acta ist das Thema aber damit nicht.

(jwi) - Die CGFP setzt das Schlichtungsverfahren gegen die Regierung vorerst aus. Das schreibt Staatsbeamtengewerkschaft in einer Pressemitteilung am Dienstag. 

Rückblick

Zwischen den beiden Parteien gab es unter anderem Streit über die Privatisierung des Staatsdienstes. Da sich die Dreierkoalition bestehend aus DP, LSAP und Déi Gréng unnachgiebig zeigten, reichte die CGFP am 19. Januar 2021 ein Schlichtungsverfahren gegen die Regierung ein. Die Gewerkschaft forderte zudem den Rückzug, zumindest die Überarbeitung zweier Gesetzesentwürfe im Bildungswesen sowie Nachbesserungen bei einem Gesetzesprojekt im Sportbereich. 


Arbeitsminister Dan Kersch - Foto : Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Dan Kersch: "Ich brauche keinen Sportkommissar"
Sportminister Dan Kersch (LSAP) zum Gesetzentwurf 7708 und warum er gar nicht daran denkt, den vakanten Spitzenposten in seinem Ministerium zu besetzen.

Die Gewerkschaft macht in dieser Mitteilung darauf aufmerksam, dass ein Großteil ihrer Forderungen mittlerweile erfüllt wurde

Jedoch gebe es noch eine Meinungsverschiedenheit mit Sportminister Dan Kersch (LSAP). So stehen die Direktionsposten der Sportschule École nationale de l'éducation physique et des sports ENEPES nicht Leuten aus dem Privatsektor, sondern nur Sportlehrern mit einem Mindestdienstalter von fünf Jahren zu. 

Das Gleiche solle laut CGFP für den Posten des Sportkommissars gelten. Die Gewerkschaft versteht nicht, warum für den höchsten Posten des Sportministeriums keine berufliche Qualifikation vonnöten sein soll. Denn auch wenn er über keine Entscheidungsgewalt verfüge, so „berät er die Regierung in allen wichtigen Angelegenheiten“.

Obwohl Sportminister Kersch bei den Bedingungen für leitende ENEPES-Posten den Forderungen der Gewerkschaft bereits entgegenkam, sei derzeit nicht abzusehen, ob auch die letzte Forderung der Gewerkschaft erfüllt werde. Daher sei die CGFP derzeit nicht gewillt, das Schlichtungsverfahren endgültig einzustellen, heißt es weiter. 


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kommentar: Claude Meischs wunder Punkt
Bildungsminister Claude Meisch fand eine Einigung mit der CGFP im Streit um die Privatisierung im Bildungssystem. Wer meint, dass dieses Abkommen auf Einsicht gründet, irrt. Ein Kommentar.
Bildungsminister Claude Meisch (DP) hat den Streit mit der CGFP über die Privatisierungstendenzen in der öffentlichen Schule vorerst beigelegt.