Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Caritas: Mehr Menschen von Armut betroffen
Politik 2 Min. 11.06.2020

Caritas: Mehr Menschen von Armut betroffen

Caritas-Präsidentin Marie-Josée Jacobs ist besorgt wegen der sozialen und psychologischen Folgen der Coronakrise.

Caritas: Mehr Menschen von Armut betroffen

Caritas-Präsidentin Marie-Josée Jacobs ist besorgt wegen der sozialen und psychologischen Folgen der Coronakrise.
Chris Karaba
Politik 2 Min. 11.06.2020

Caritas: Mehr Menschen von Armut betroffen

Morgan KUNTZMANN
Morgan KUNTZMANN
Die Hilfsorganisation wagt eine erste Einschätzung zu den sozialen Folgen der Coronakrise. Luxemburg ist schlecht auf soziale Krise vorbereitet.

„Die Menschen wurden durch Corona in vielen Bereichen aus der Bahn geworfen,“ sagte am Donnerstag Caritas-Präsidentin Marie-Josée Jacobs auf der Vorstellung des Jahresberichts 2019. Zu den durch die Ausgangsbeschränkungen ausgelösten psychischen Belastungen, kommen nach und nach krisenbedingt finanzielle Probleme dazu. Dementsprechend musste auch die Hilfsorganisation sich auf die neue Situation einstellen. 

 Digitalisierung 

Dabei konnte die katholische Hilfsorganisation nach Italien blicken, das Land das als erstes in Europa von der Pandemie betroffen war. „Wir mussten schnell handeln und uns digital wappnen,“ sagte der Direktor von Caritas Accueil et Solidarité Andreas Vogt. „Der Zugang zum Internet, war unverzichtbar für die von uns betreuten Kinder,“ nur so war garantiert, dass die Pflegekinder weiter per Homeschooling am Unterricht teilnehmen konnten, fügte Vogt an. 

Um dies zu bewerkstelligen wurden kurzerhand über 600 Tablets gekauft. „Diese halfen nicht nur bei der schulischen Ausbildung, sondern auch dazu, dass die Kinder weiterhin mit ihren Familien und Freunden während des Lockdowns in Kontakt blieben,“ erklärte Vogt. 


Caritas croule sous les appels à l'aide psychologique
Signe du mal-être croissant de la population en période de confinement, l'association caritative fait face à une explosion de demandes de soutien moral de la part de ses 140 bénéficiaires. Trois psychologues répondent à ces requêtes par téléphone et visioconférence.

Beim Kanner a Jugendtelefon haben sich die Sorgen der Kinder aber auch der Eltern grundlegend durch die Coronakrise geändert. „Beim Kanner-Jugendtelefon konnten wir sowohl an der Intensität und der Dauer der Gespräche feststellen, dass die Angst bei den Kindern während der Krise zugenommen hat,“ sagte die Direktorin von Caritas Jeunes et Familles Carina Gonçalves am Donnerstag. Die Angst vor dem Virus, Konflikte im Freundeskreis und in der Familie haben in den letzten drei Monaten die psychische Gesundheit der Kinder zusätzlich belastet. 

Aber auch Eltern nehmen den Dienst in Anspruch. Die angesprochenen Themen gehen von Überlastungsgefühle durch die Situation, über Probleme beim Homeschooling bis zu Konflikten die in der Familie eskaliert sind. 

Helpline und neue Armut 

Aber auch bei den Erwachsenen die von Armut betroffen sind, musste innoviert werden. Caritas hatte Anfang April eine neue Helpline eingerichtet, für Menschen, die durch die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise in Armut gerutscht sind. 


Obdachlose finden während den Wintermonaten in den Foyers der Wanteraktioun eine Unterkunft und eine warme Mahlzeit.
Armut in Luxemburg: Auf Messers Schneide
Jeder Fünfte in Luxemburg lebt in Angst, mit seinem Einkommen nicht über die Runden zu kommen. Die Politik ist sich nicht genügend bewusst, was das für die Menschen bedeutet.

„Viele Menschen schaffen es nicht mehr über die Runden zu kommen,“ zieht die Caritas-Präsidentin Fazit. Während der letzten zwei Monate haben 380 Personen sich telefonisch bei der Caritas gemeldet um finanzielle Hilfe zu bekommen. Ein Großteil davon, 57 Prozent, waren Menschen unter 40-Jahren. 

„Erstaunlich ist, dass 69 Prozent dieser Personen vorher noch nie Sozialhilfe in irgendeiner Form benötigt hatten,“ sagte Jacobs und fügte an, „die Personen, die sich bei uns melden schämen sich und trauen sich nicht in die Sozialämter ihres Dorfs, aus Angst beurteilt zu werden.“ Der Caritas nach steige das Armutsrisiko erheblich, für Menschen die bereits vorher Schwierigkeiten hatten ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und auf einmal einen Teil ihres Gehalts verlieren.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Von wegen Randerscheinung
Menschen am Rand der Gesellschaft sind in der Corona-Krise einer besonderen Belastung ausgesetzt, warnt Marie-Josée Jacobs. Der Caritas-Vorsitzenden bereiten zwei Szenarien erhebliches Kopfzerbrechen.
Telecran, Marie Josée Jacobs, Foto: Lex Kleren/Telecran