Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Budget 2020: Handwerkskammer sieht Klärungsbedarf
Politik 15.11.2019

Budget 2020: Handwerkskammer sieht Klärungsbedarf

Um die Energiewende zu schaffen, empfiehlt die Handwerkskammer die Subventionierung von Ladestationen für Elektroautos in den Unternehmen.

Budget 2020: Handwerkskammer sieht Klärungsbedarf

Um die Energiewende zu schaffen, empfiehlt die Handwerkskammer die Subventionierung von Ladestationen für Elektroautos in den Unternehmen.
Foto: Chris Karaba
Politik 15.11.2019

Budget 2020: Handwerkskammer sieht Klärungsbedarf

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Die Chambre des métiers kritisiert, der Staatshaushalt 2020 berechne weder die Auswirkungen der angekündigten Steuerreform noch des Energie- und Klimapaktes mit ein.

Die Handwerkskammer bezweifelt in ihrer Analyse des Gesetzesentwurfs für das Budget 2020 die Aussagekraft der darin befindlichen Zahlen. Dies einerseits, weil die Einnahmen durch die Körperschaftsteuer in den vergangenen Jahren stets viel zu niedrig angesetzt wurden und andererseits, weil weder die Auswirkungen der angekündigten Steuerreform noch des Energie- und Klimapaktes ihren Niederschlag in dem Zahlenwerk finden. 

Die Steuerreform sowie der Energie- und Klimapakt sind für die Handwerkskammer dann auch die zwei größten Herausforderungen der nahen Zukunft. Vor diesem Hintergrund wird bedauert, dass noch überhaupt nicht abzusehen sei, welche Klimaschutzmaßnahmen die Regierung plane. Man sei zwar in die Ausarbeitung des Planes involviert gewesen und habe Vorschläge abgegeben, allerdings habe man darauf keine Reaktion bekommen. 

Mehr Investitionen in den Wohnungsmarkt gefordert

Kritisiert wird auch, dass das Thema Wohnen nur eine untergeordnete Rolle im Haushalt 2020 spiele. Während die Ausgaben insgesamt um sieben Prozent angehoben werden, steigen jene im Bereich Wohnen nur um 1,8 Prozent. 


IPO , Chamber , depot Budget 2020 , Pierre Gramegna , Foto: Guy Jallay/Luxemburger Wort
Budget 2020: Wo der Staat investieren will
Am Montag hat Finanzminister Pierre Gramegna im Parlament das Budget für 2020 präsentiert. Erstmals liegen sowohl Einnahmen als auch Ausgaben über der 20-Milliarden-Euro-Marke.

Auch in Bezug auf die Voraussagen für den Zeitraum zwischen 2020 und 2023 ist man bei der Chambre des métiers eher skeptisch. So rechnet die Regierung mit einem Überschuss von 158 Millionen Euro beim Staatshaushalt 2023, für 2020 ist noch ein Defizit von 640 Millionen Euro vorgesehen. 

Reform der Berufsausbildung kommt gut an

Dabei gebe es mehrere Faktoren, die künftig einen negativen Einfluss auf die Entwicklung der öffentlichen Finanzen haben könnten. Dazu zählten unter anderem die Abschwächung des positiven Effekts der automatischen Besteuerung der Betriebe sowie ein mögliches Abflauen der weltweiten Konjunktur. 


IPO , Chamber , depot Budget 2020 , Pierre Gramegna , Foto: Guy Jallay/Luxemburger Wort
"Eine schöne Show": Die Reaktionen zum Budget 2020
Die Opposition hat das Budget 2020 von Finanzminister Gramegna hart kritisiert. Die CSV wünscht sich mehr konkrete Ansagen, während Vertreter der Regierung die hohen Investitionen positiv hervorstreichen.

Gelobt wird hingegen die Reform der Berufsausbildung. Hier gelte es nun, die gute Arbeit der vergangenen fünf Jahre zu konsolidieren. Auch die Bemühungen im Bereich der Digitalisierung des Handwerks werden positiv aufgenommen. Das Kompetenzzentrum Digitalt Handwierk und der Service e-Handwierk leisteten wertvolle Hilfe für die Betriebe.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gemeindefinanzen: stabil und gesund
Die Botschaft der Ministerin ist klar: Die Gemeinden sollen die gute finanzielle Lage nutzen und investieren, so Taina Bofferding (LSAP). Nur in einem Bereich sind kommunale Investitionen untersagt.
31.7. Gemeindeillustrationen ( allgemeine )  / Mairie / Gemeinden Luxemburg / Gemeindewahlen 2017 / Gemeindehaus / Roeser Foto:Guy Jallay
Budget 2020: Wo der Staat investieren will
Am Montag hat Finanzminister Pierre Gramegna im Parlament das Budget für 2020 präsentiert. Erstmals liegen sowohl Einnahmen als auch Ausgaben über der 20-Milliarden-Euro-Marke.
IPO , Chamber , depot Budget 2020 , Pierre Gramegna , Foto: Guy Jallay/Luxemburger Wort
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.