Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Briefwahl: Alternative zum Urnengang
Seit den Legislaturwahlen 2018 kann jeder Wahlberechtigte per Briefwahl seine Stimmen vergeben.

Briefwahl: Alternative zum Urnengang

Foto: Guy Jallay
Seit den Legislaturwahlen 2018 kann jeder Wahlberechtigte per Briefwahl seine Stimmen vergeben.
Politik 16.04.2019

Briefwahl: Alternative zum Urnengang

Wer keine Lust oder Zeit hat, sich am 26. Mai, für die Europawahlen, ins Wahlbüro zu begeben, kann dies auch per Briefwahl machen. Dabei gibt es aber einige Fristen zu beachten. Am Dienstag endet die Frist für den Antrag der Briefwahl aus dem Ausland.

(Bep) - Am 26. Mai werden im Zuge der Europawahlen die sechs luxemburgischen Vertreter im Europaparlament gewählt. Laut dem Wahlgesetz müssen die in Luxemburg eingeschriebenen Wähler ihre Stimme abgeben. Wer dem Urnengang fernbleibt, dem droht theoretisch eine Geldstrafe zwischen 100 und 250 Euro. In der Praxis brauchen die Wahlberechtigten aber nichts zu befürchten, denn 1963 wurde zum letzten Mal jemand für das Fernbleiben bei Wahlen bestraft.


Politik. Parlamentswahlen 2018, élections législatives, Wahlen, Wahlurnen, Wahlbüro , Ausschütten der Wahlurnen, Esch Alzette Lycée Hubert Clement, Foto: Guy Wolff/Luxemburger Wort
Damit es besser wird
Die parlamentarische Commission de vérification des pouvoirs überprüft die Rechtmäßigkeit der Wahlen. Sie kann aber auch Anregungen geben, um das Wahlprozedere zu verbessern.

Um den Wahlberechtigten das Leben zu vereinfachen, wurde im Wahlgesetz das Prinzip der Briefwahl festgehalten. Kamen bis vor den Parlamentswahlen 2018 nur einige Gesellschaftsgruppen, etwa im Ausland Studierende oder ältere Menschen, für die Briefwahl infrage, so wurde das Gesetz gelockert. Mittlerweile kann sich jeder den Gang ins Wahlbüro sparen und gemütlich zu Hause seine Kreuze machen.

Dabei gilt es jedoch, einige wichtige Termine zu beachten. Will man seinen Wahlzettel für die EU-Wahlen von einer Adresse im Ausland ans Wahlbüro schicken, muss man seinen Antrag zur Briefwahl bis zum 16. April stellen. Wer plant, den Wahlzettel von einer Adresse innerhalb Luxemburgs loszuschicken, hat noch bis zum 2. Mai Zeit, seinen Antrag bei der jeweiligen Gemeinde eingehen zu lassen. Das entsprechende Antragsformular muss ausgefüllt bei der zuständigen Gemeinde abgegeben werden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Briefwahl für alle
Das Parlament stimmt über eine Öffnung der Briefwahl ab. Die Mehrheitsparteien sehen es als wichtigen Schritt in eine moderne Demokratie. Die CSV und der Staatsrat hegen Bedenken und halten das Wahlgeheimnis für gefährdet.
Wahlen 2013 - Wahlbuero in Frisingen - Sueden