Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Blau-rot-grüne Mythenbildung: Das Budget 2017 im Faktencheck
Politik 7 Min. 13.10.2016
Exklusiv für Abonnenten

Blau-rot-grüne Mythenbildung: Das Budget 2017 im Faktencheck

Einige Aussagen aus der Rede von Finanzminister Pierre Gramegna zum Budget 2017 sind zumindest interpretationsbedürftig.

Blau-rot-grüne Mythenbildung: Das Budget 2017 im Faktencheck

Einige Aussagen aus der Rede von Finanzminister Pierre Gramegna zum Budget 2017 sind zumindest interpretationsbedürftig.
Foto: Pierre Matgé
Politik 7 Min. 13.10.2016
Exklusiv für Abonnenten

Blau-rot-grüne Mythenbildung: Das Budget 2017 im Faktencheck

Christoph BUMB
Christoph BUMB
Dem Land geht es finanziell besser als 2013, die Investitionen steigen auf Rekordhöhe, die Schuldenspirale ist gebrochen... - ein Faktencheck einiger Kernaussagen von Finanzminister Pierre Gramegna zum Budget 2017.

Von Christoph Bumb

"Wir können alle gemeinsam stolz auf unser Land und seine gesunden Staatsfinanzen sein": Dieser letzte Satz von Pierre Gramegnas Rede im Parlament zum Budget 2017 sollte in Erinnerung bleiben. Er fasst alle vorherigen politischen Schlussfolgerungen des Finanzministers zusammen: Dem Land geht es finanziell besser als 2013, die Investitionen steigen auf Rekordhöhe, die Bürger werden entlastet, die Schuldenspirale ist gebrochen... Kein Grund zur Kritik also?

Dass man das Budget 2017 durchaus kritisch sehen kann, hat Gramegna in seiner Rede ehrlicherweise selbst betont ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Haushalt 2017: Von Chancen und Risiken
Die Besteuerung der Konzerne und die Aussicht auf einen Austritt Großbritanniens aus der EU sind zwei Entwicklungen, die die Wirtschaft und damit auch die Steuereinnahmen beeinflussen werden.
Der Brexit könnte viele neue Unternehmen nach Luxemburg bringen.
Der Kommentar: Augenwischerei
In der Art, wie er sein Budget präsentiert, erinnert Finanzminister Pierre Gramegna an seinen CSV-Vorgänger. Das gilt auch für die inhaltliche Ausrichtung, Beispiel Investitionen. Ein Kommentar von Marc Schlammes.
Pierre Gramegna als Buchhalter: unaufgeregt-nüchterne Präsentation des Etatentwurfs.