Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Blau-rot-grüne Kehrtwende: "Burkaverbot" mit Einschränkungen
Politik 3 Min. 31.01.2017
Exklusiv für Abonnenten

Blau-rot-grüne Kehrtwende: "Burkaverbot" mit Einschränkungen

Das neue "Burkagesetz" könnte ein abgeschwächtes Verbot werden.

Blau-rot-grüne Kehrtwende: "Burkaverbot" mit Einschränkungen

Das neue "Burkagesetz" könnte ein abgeschwächtes Verbot werden.
Foto: AFP
Politik 3 Min. 31.01.2017
Exklusiv für Abonnenten

Blau-rot-grüne Kehrtwende: "Burkaverbot" mit Einschränkungen

Christoph BUMB
Christoph BUMB
In der Regierung haben sich offenbar die Befürworter eines "Burkaverbots" durchgesetzt. Damit bringen sich vor allem Premier- und Justizminister angesichts ihrer langen, öffentlich dokumentierten Opposition zu diesem Schritt in die politische Bredouille.

Von Christoph Bumb

„Die Regierung bleibt der Ansicht, dass derzeit ein Burkagesetz nicht notwendig ist, da die Gemeinden bereits jetzt über die nötigen Kompetenzen verfügen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Ganzkörperschleier im Alltag : Burka fürs Leben
Hierzulande tragen wohl weniger als 20 Frauen eine Burka. Télécran besuchte und begleitete Djaouida Rachid und ihre Familie. Seit mehr als zehn Jahren lebt die Frau aus Algerien in Kayl. Ihre Wohnung verlässt sie nie unverhüllt.
Ramon Decker, Djaouida Rachid,Taym-Allah,Rudayna, Kayl, Foto Guy Wolff 2014
Der Kommentar: Falsches Signal zum falschen Zeitpunkt
Die Entscheidung der Regierung, nun doch ein gesetzliches Vermummungsverbot auf den Weg zu bringen, ist nicht nur falsch, sondern auch vom Zeitpunkt unglücklich. Luxemburg braucht kein "Burkaverbot". Ein Kommentar von Christoph Bumb.
Justizminister Felix Braz (Déi Gréng) soll in den kommenden Wochen den Gesetzentwurf vorlegen, den er bisher für falsch und unnötig hielt.