Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Blau-rot-grüne Budgetreform: Die Revolution, die keine ist
Politik 3 Min. 10.08.2016

Blau-rot-grüne Budgetreform: Die Revolution, die keine ist

Von der großen strukturellen Reform der Budgetmethode, die Finanzminister Pierre Gramegna (rechts) einst als "kopernikanische Wende" ankündigte, fehlt bisher jede Spur.

Blau-rot-grüne Budgetreform: Die Revolution, die keine ist

Von der großen strukturellen Reform der Budgetmethode, die Finanzminister Pierre Gramegna (rechts) einst als "kopernikanische Wende" ankündigte, fehlt bisher jede Spur.
Foto: Guy Jallay
Politik 3 Min. 10.08.2016

Blau-rot-grüne Budgetreform: Die Revolution, die keine ist

Christoph BUMB
Christoph BUMB
Die Regierung will eine umfassende Reform der Budgetmethode einleiten. Die bisherigen Maßnahmen in diesem Bereich stehen jedoch in keinem Verhältnis zu den großen Ankündigungen aus dem Koalitionsprogramm.

Von Christoph Bumb

Pierre Gramegna ist kein Mann, der unter mangelndem Selbstbewusstsein leidet. Als er im Parlament dafür belächelt wurde, dass er seine Budgetreform mit der „kopernikanischen Wende“ verglich, setzte der Finanzminister noch einen drauf. Er verglich sich schlicht selbst, höchst persönlich und ohne den Hauch von gewollter Selbstironie, mit dem Begründer des heliozentrischen Weltbildes aus dem 16. Jahrhundert.

Es stimme, dass er seine Budgetpolitik mit der „kopernikanischen Revolution“ verglichen habe, so Gramegna am 15 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Triple A und die Schuldfrage: Finanzminister im Faktencheck
Hat Blau-Rot-Grün dafür gesorgt, dass Luxemburg in den Augen der Ratingagenturen besser dasteht? Eine entsprechende Aussage von Finanzminister Gramegna bei der Vorstellung des Budgets hält einer Konfrontation mit der Wirklichkeit nicht stand. Ein Faktencheck.
Pierre Gramegna versucht die gute Bewertung Luxemburgs durch internationale Ratingagenturen sich und seiner Regierung zuzuschreiben - die Fakten sprechen allerdings eine andere Sprache.