Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bitte wach auf, Europa
Politik 5 Min. 18.02.2019
Exklusiv für Abonnenten

Bitte wach auf, Europa

Bitte wach auf, Europa

Foto: AFP
Politik 5 Min. 18.02.2019
Exklusiv für Abonnenten

Bitte wach auf, Europa

Eine nationalsozialistische Partei im Jahr 2019 in Europa? Kaum vorstellbar, aber in Griechenland Realität.

Von Georges Soros*

Europa schlafwandelt in Richtung Untergang, und die Europäer müssen aufwachen, bevor es zu spät ist. Tun sie es nicht, wird die Europäische Union dem Muster der Sowjetunion aus dem Jahr 1991 folgen. Weder unsere Regierungen noch die Normalbürger scheinen zu verstehen, dass wir an einem revolutionären Moment stehen, dass die Bandbreite der Möglichkeiten enorm ist und dass letztlich das Resultat daher hochgradig unsicher ist.

Die meisten von uns gehen davon aus, dass die Zukunft mehr oder weniger aussehen wird wie die Gegenwart ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Kreuz mit dem Kreuz
Das Bewusstsein vieler Europäer hat sich in den vergangenen Jahren verändert - nun müssen sich die EU-Institutionen auch verändern.
Members of the European Parliament take part in a voting session during a plenary session at the European Parliament on March 26, 2019 in Strasbourg, eastern France. - The European Parliament on Tuesday adopted controversial copyright reforms championed by news publishers and the music business, delivering a blow to the tech giants that lobbied furiously against it. (Photo by FREDERICK FLORIN / AFP)
"Schluss mit der EU-Krisenrhetorik"
Manfred Weber, EVP-Spitzenkandidat, will das "Wir-Gefühl" in der Europäischen Union beleben und einen Schlussstrich unter die Krisenjahre ziehen. Noch aber ist die Gegenwart eine andere.
Politik - Manfred Weber (EVP) - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort
„Wir wollen fundamentale Änderung“
Der Niederländer Bas Eickhout (42), der neben der Deutschen Ska Keller Spitzenkandidat der EU-Grünen bei diesen Wahlen sein wird, erklärt, worum es seiner Partei in der anstehenden Kampagne geht.
Europas Fenster
Es entsteht der Eindruck, als ob sich die Politstrategen die dringend notwendige Debatte um die Zukunft Europas für den Europa-Wahlkampf im kommenden Frühjahr aufsparen wollten.
Emmanuel Macron und Xavier Bettel in der Philharmonie: Europa als Wahlkampfkulisse?