Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bis zu 20 Prozent aller Tests liefern falsch-negatives Resultat
Politik 06.08.2020

Bis zu 20 Prozent aller Tests liefern falsch-negatives Resultat

Gesundheitsministerin Paulette Lenert gab in einer parlamentarischen Antwort Auskunft über die Zuverlässigkeit von Corona-Tests.

Bis zu 20 Prozent aller Tests liefern falsch-negatives Resultat

Gesundheitsministerin Paulette Lenert gab in einer parlamentarischen Antwort Auskunft über die Zuverlässigkeit von Corona-Tests.
Foto: Chris Karaba
Politik 06.08.2020

Bis zu 20 Prozent aller Tests liefern falsch-negatives Resultat

Die Anzahl der Tests, die ein falsch-negatives Resultat liefern, liegt laut Gesundheitsministerin Lenert bei bis zu 20 Prozent. Falsch-positive Ergebnisse sind hingegen unwahrscheinlich.

(SC) -  Die CSV-Abgeordnete Françoise Hetto-Gaasch wollte in einer parlamentarischen Frage an Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) wissen, wie zuverlässig die Corona-Tests sind, die in Luxemburg durchgeführt werden.

Aus der Antwort der Gesundheitsministerin geht hervor, dass die Wahrscheinlichkeit ein falsch-negatives Resultat zu erhalten, bei bis zu 20 Prozent liegt. Dadurch könnten bestehende Infektionen übersehen werden. Falsch-positive Ergebnisse sind hingegen eher unwahrscheinlich - liegt ein positives Resultat vor, kann man davon ausgehen, dass die Person auch tatsächlich an Covid-19 erkrankt ist.


Allein für Donnerstag waren 12.371 Menschen angemeldet.
Corona-Test: Wenn das Stäbchen nicht in den Rachen gelangt
Manche Menschen empfinden den Rachenabstrich beim Corona-Test als unangenehm. Bisweilen verhindern Husten und Brechreiz eine korrekte Entnahme.

Die Gesundheitsministerin erklärt, dass hier primär zwei Parameter gelten: Die Sensibilität und die Spezifität der Tests. Die Spezifität bezieht sich auf die Wahrscheinlichkeit, dass tatsächlich Gesunde, die nicht an Covid-19 leiden, im Test auch als gesund erkannt werden. Sie liegt bei allen kommerziellen Tests bei zwischen 99 und 100 Prozent. Die Ermittlung der positiven Fälle hängt jedoch maßgeblich mit der Sensibilität der Tests zusammen. Diese lässt sich durch unterschiedliche Faktoren, wie zum Beispiel die Qualität des Abstrichs oder den Zeitpunkt der Probenentnahme nach der Infektion, beeinflussen.

Die Tests, die in Luxemburg durchgeführt werden, müssen den Qualitätsbestimmungen der EU entsprechen und können nur von spezialisierten Laboren durchgeführt werden, präzisiert Lenert in ihrer Antwort.   

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Macht der Antikörper
Ein in Luxemburg entwickelter Test kann die Wirksamkeit von Covid-19-Antikörpern messen. Die Leiterin des Projektes Dr. Danielle Perez Bercoff stand dem "Luxemburger Wort" Rede und Antwort.
Mit dem in Luxemburg entwickelten Test kann die Effizienz der SARS-Cov-2-Antikörper gemessen werden.