Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hilfe für Schulversager und Risikoschüler
Politik 5 Min. 21.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Bildungsreformen

Hilfe für Schulversager und Risikoschüler

Der Bildungsminister will benachteiligten Schülern bessere Zukunftsperspektiven bieten.
Bildungsreformen

Hilfe für Schulversager und Risikoschüler

Der Bildungsminister will benachteiligten Schülern bessere Zukunftsperspektiven bieten.
Foto: Shutterstock
Politik 5 Min. 21.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Bildungsreformen

Hilfe für Schulversager und Risikoschüler

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
„In unserem Schulsystem bleiben zu viele Schüler auf der Strecke.“, sagte Bildungsminister Claude Meisch vor einer Woche. Er will benachteiligten Schülern bessere Perspektiven bieten und plant drei neue Institute.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Hilfe für Schulversager und Risikoschüler“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Hilfe für Schulversager und Risikoschüler“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Reform der Education différenciée
Förderbedürftige Kinder in der Regelschule werden von multiprofessionellen Teams unterstützt, darunter sind auch Fachkräfte aus der Education différenciée. Sie werden von den regionalen Direktionen übernommen. Das stößt beim Ediff-Personal auf Widerstand.
Berufsausbildung im Handwerk
Die Handwerkerkammer und der Handwerkerverband fordern eine tiefgreifende Reform der Berufsausbildung, um den Fachkräftemangel im Handwerk zu beheben. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Dienstag legten sie ihre Forderungen dar.
Bauarbeiter, Baustelle, Bauen, Wirtschaft, Arbeit, ACHTUNG !! ATTENTION !! : DIESE BILDER DUERFEN NUR FUER SAINT-PAUL PRODUKTE VERWENDET WERDEN / CES IMAGES SONT POUR UNE UTILISATION EXCLUSIVE DANS LES PRODUITS SAINT-PAUL / JEDE ANDERWEITIGE NUTZUNG BEDARF DER VORHERIGEN ZUSTIMMUNG / POUR TOUTE AUTRE UTILISATION IL FAUT IMPERATIVEMENT DEMANDER UNE AUTORISATION AU PREALABLE / CONTACT : ROMAIN REINARD OU LE PHOTOGRAPHE DE L`IMAGE,
Chefredakter fir en Dag
Immer mehr Schüler werden nach der Grundschule ins Régime préparatoire orientiert. Der pensionierte Lehrer Jim Goerres hat jahrelang mit diesen Schülern gearbeitet und ist der Meinung, dass bei vielen mehr drin ist. Das Bildungsministerium will Risikoschüler künftig besser unterstützen.
Schwachpunkt des Luxemburger Schulsystems ist die frühe Trennung von Schülern in "Gut", "Mittel" und "Schlecht".
Chefredakter fir een Dag
Die Secondaire-Reform zählt zu den großen Brocken im Bildungswesen. Noch hat der Minister kein Gesetzprojekt hinterlegt, doch die Reform soll schon 2017/18 in Kraft treten. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst.
Die Secondaire-Reform soll in weiten Teilen 2017/18 in Kraft treten.
SEW zur Bildungspolitik
Pünktlich zur Schul-Rentrée meldete sich am Dienstag die Lehrergewerkschaft SEW/OGBL zu Wort und nutzte die Gelegenheit, sich über die Bildungspolitik von Minister Claude Meisch auszulassen: Sie sei neoliberal ausgerichtet und gefährde die soziale Kohärenz.
Die Lehrergewerkschaft SEW wirft Bildungsminister Claude Meisch vor, sie gezielt von der Gestaltung der Bildungspolitik fernzuhalten.