Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bildungsministerium hält Analyse unter Verschluss
Politik 5 Min. 06.07.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Verkürzte Erzieherausbildung

Bildungsministerium hält Analyse unter Verschluss

Die Gefahr besteht, dass SO-Abschlussschüler die Ausbildung machen, obwohl sie gar nicht vorhaben, als Erzieher zu arbeiten, sondern nur um das Diplom in der Tasche zu haben. In dem Fall würde die Reform ihr Ziel verfehlen.
Verkürzte Erzieherausbildung

Bildungsministerium hält Analyse unter Verschluss

Die Gefahr besteht, dass SO-Abschlussschüler die Ausbildung machen, obwohl sie gar nicht vorhaben, als Erzieher zu arbeiten, sondern nur um das Diplom in der Tasche zu haben. In dem Fall würde die Reform ihr Ziel verfehlen.
Foto: Getty Images
Politik 5 Min. 06.07.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Verkürzte Erzieherausbildung

Bildungsministerium hält Analyse unter Verschluss

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Die neue Erzieherausbildung wurde auf Basis einer Vergleichsstudie des Script ausgearbeitet, doch der Bildungsminister gibt die Studie nicht heraus.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Bildungsministerium hält Analyse unter Verschluss“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die neue Erzieherausbildung kommt im sozioedukativen Sektor nicht gut an. Am Dienstag wurde erstmals öffentlich darüber diskutiert.
Francis Hoven ist von Beruf Erzieher und hat die Petition 1879 eingereicht, um die verkürzte Erzieherausbildung für SO-Schüler zu stoppen. Seiner Meinung nach braucht es eine intensivere theoretische und praktische Ausbildung, um den Herausforderungen im späteren Berufsleben gewachsen zu sein.
Halbzeitbilanz Bildung
Die Corona-Pandemie hat die eigentliche Bildungspolitik in den Schatten gestellt. Doch große Reformen waren eh nicht vorgesehen.
Viele Schüler haben in der Corona-Krise Lehrstoff verpasst und einen großen Bedarf an Nachhilfe.
Die Uni Luxemburg beendet die Zusammenarbeit mit der CSL bezüglich des berufsbegleitenden Bachelors in Sozial- und Erziehungswissenschaften. Die CSL hält das für falsch.
Im Bereich "Kinder, Jugend und Familie" werden händeringend gut ausgebildete Fachkräfte gesucht.
Gegen die Reform der Erzieherausbildung regt sich Widerstand. Selbst der frühere LTPES-Direktor Henry Welschbillig scheint dagegen zu sein.
Statt neugierig neue Lebensräume zu erkunden, Menschen kennenzulernen und Freundschaften zu knüpfen, müssen die Kinder und Jugendlichen seit über einem Jahr das genaue Gegenteil tun. Die Situation belastet viele Heranwachsende schwer.