Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bildung auf einen Blick: Alle Jahre wieder
Politik 2 Min. 24.11.2015 Aus unserem online-Archiv

Bildung auf einen Blick: Alle Jahre wieder

In Luxemburg gehen Grundschüler pro Jahr 924 Stunden zur Schule.

Bildung auf einen Blick: Alle Jahre wieder

In Luxemburg gehen Grundschüler pro Jahr 924 Stunden zur Schule.
Foto: Lex Kleren
Politik 2 Min. 24.11.2015 Aus unserem online-Archiv

Bildung auf einen Blick: Alle Jahre wieder

Luxemburg hat die höchsten Bildungsausgaben, die höchsten Lehrergehälter, die kleinsten Klassengrößen und die längste Unterrichtszeit. Das geht aus der neuesten OECD-Studie "Bildung auf einen Blick" hervor.

(mig/C.) - Luxemburg hat im Vergleich zu den anderen OECD-Ländern die höchsten Bildungsausgaben pro Schüler, die höchsten Lehrergehälter, die niedrigsten Klassengrößen und ein niedriges Lehrer-Schüler-Verhältnis. Der Anteil des Sprachunterrichts an der Gesamtunterrichtszeit ist höher als in allen anderen Ländern. Das geht aus der neuesten OECD-Studie hervor, die die nationalen Bildungssysteme miteinander vergleicht.

Bildungsausgaben

Luxemburg hat die höchsten Bildungsausgaben. Der Staat gibt pro Jahr 20.020 Dollar pro Grundschüler und 20.617 Dollar pro Sekundarschüler aus. Das Bildungsministerium relativiert diese Zahlen. In einem Pressekommunikee weist das Ministerium darauf hin, dass Luxemburg 3,3 Prozent des Bruttoinlandsproduktes in die Bildung investiert. Damit liege Luxemburg noch unter dem OECD-Durchschnitt (3,7 Prozent). Frankreich investiert 3,8 und Belgien sogar 4,3 Prozent des BIP in die Bildung.

Abschlüsse

In Luxemburg haben 73 Prozent der Sekundarschüler ein Abschlussdiplom. Der OECD-Durchschnitt liegt bei 85 Prozent. Mädchen schneiden insgesamt besser ab als Jungen. In Luxemburg liegt die Abschlussquote der Frauen bei 77 Prozent (OECD: 88 Prozent) und die der Männer bei 69 Prozent (OECD: 82 Prozent).

Lehrergehälter

Bei den Lehrergehältern hat Luxemburg unverändert die Nase vorn. Verglichen werden die Gehälter von Sekundarschullehrern, die in der Oberstufe unterrichten und mindestens 15 Jahre Berufserfahrung haben. In Luxemburg liegt das Jahresgehalt bei über 100.000 Dollar. In Deutschland liegt das Jahresgehalt bei 68.698 Euro. In Ungarn sind die Lehrergehälter mit 13.061 Dollar am niedrigsten. Mit zunehmendem Alter gehen die Unterschiede noch weiter auseinander.

Klassengrößen

Luxemburg und Griechenland haben die kleinsten Klassengrößen. In Luxemburg besteht eine Grundschulklasse im Schnitt aus 15 Schülern. Der OECD-Durchschnitt liegt bei 21 Schülern. Eine Sekundarschulklasse (Unterstufe) besteht in Luxemburg im Schnitt aus 19 Schülern, der OECD-Durchschnitt liegt bei 24 Schülern.

Betreuungsverhältnis

Das Betreuungsverhältnis in Luxemburg liegt bei neun Schülern pro Lehrer, dies sowohl im Grundschul- als auch im Sekundarschulbereich. Der OECD-Wert liegt bei 15 Schülern im Fondamental und bei 13 Schülern im Secondaire.

Unterrichtszeit

In Luxemburg machen die Grundschulzeit und die unteren Klassen des Sekundarunterrichts 8.079 Stunden aus. Das sind knapp 500 Stunden mehr als im OECD-Durchschnitt. Grundschüler gehen pro Jahr 924 Stunden zur Schule. Das sind 120 Stunden mehr als im OECD-Durchschnitt.

Sprachenunterricht

In Luxemburg macht der Fremdsprachenunterricht in der Grundschule 18 Prozent der Unterrichtszeit aus. An zweiter Stelle liegt Irland mit 14 Prozent, gefolgt von Spanien und Polen mit zehn Prozent.

Bildung auf einen Blick ("Education at a glance") ist eine seit 1996 jährlich erscheinende Zusammenstellung von vergleichenden Bildungsindikatoren der OECD.

Die Zahlen beziehen sich auf das Schuljahr 2012/2013 und auf das Haushaltsjahr 2012.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Pisa 2015: 5.400 Schüler im Test
Am Dienstag beginnt die sechste Pisa-Studie. Sie wird in 72 Ländern der Welt durchgeführt. In Luxemburg nehmen 5.400 Schüler im Alter von 15 Jahren daran teil. Den Schwerpunkt bilden die Naturwissenschaften.
Die Pisa-Studie wird alle drei Jahre im Auftrag der OECD organisiert.
Bezahlung der Lehrer: Gehalt ist nicht alles
Im Unterrichtsministerium brennt der Baum: Die Lehrer stehen dem Vorschlag des Ministeriums unversöhnlich gegenüber, das ihre Entlohnung für die Stunden in der "Première" kürzen will. Über ihr Gehalt brauchen sich die Lehrer in Luxemburg jedoch nicht zu beklagen, zeigt der internationale Vergleich.
Lehrer bekommen im internationalen Vergleich ein großzügiges Gehalt.
Bildung: Was ein Schüler kostet
2012 kostete ein Schüler den Staat rund 19.818 Euro. Das Bildungssystem schlug mit 1,620 Milliarden Euro zu Buche. Mit 1,154 Milliarden Euro machten die Lehrergehälter 65,2 Prozent der Ausgaben aus. Diese Zahlen gehen aus einem Bericht des Bildungsministeriums hervor.
Das Bildungsministerium veröffentlichte einen Bericht zu den Kosten des Bildungssystems aus dem Jahr 2012.