Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bettel jubelt über Aussage aus Paris
Politik 18.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Französische Umweltministerin zu Cattenom

Bettel jubelt über Aussage aus Paris

Blauer Himmel, fruchtbare Felder und viel Natur - dieses Bild will das Atomkraftwerk Cattenom zu seinem 30. Jahrestag vermitteln.
Französische Umweltministerin zu Cattenom

Bettel jubelt über Aussage aus Paris

Blauer Himmel, fruchtbare Felder und viel Natur - dieses Bild will das Atomkraftwerk Cattenom zu seinem 30. Jahrestag vermitteln.
Photo: Shutterstock
Politik 18.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Französische Umweltministerin zu Cattenom

Bettel jubelt über Aussage aus Paris

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Die ungewohnten Töne aus Paris haben den Luxemburger Premier erfreut: Er beglückwünschte die französische Umweltministerin Ségolène Royal, das Atomkraftwerk Cattenom schließen zu wollen.

(MF/vb) – Die ungewohnten Töne aus Paris haben den Luxemburger Premier erfreut: Er beglückwünschte die französische Umweltministerin Ségolène Royal, das Atomkraftwerk Cattenom schließen zu wollen.

Ministerin Royal hatte am Dienstag bei ihrer ersten öffentlichen Ansprache gesagt, die französischen Atomkraftwerke nahe der Grenze – Fessenheim, Cattenom und Bugey – sollten „prioritär“ vom Netz genommen werden.

Am Mittwoch nahm der Luxemburger Premier Xavier Bettel die Deklaration erfreut auf. Auf Facebook schrieb er, die Gespräche mit dem französischen Präsident Hollande und Premierminister Valls hätten Früchte getragen. „Nach dieser Ankündigung von Madame Royal werden wir unsere Bemühungen bei der französischen Regierung fortsetzen“, schreibt Bettel.

Bereits in der Rede zur Lage der Nation Ende April hatte Bettel den großen Nachbarn aufgefordert, Cattenom vom Netz zu nehmen. Bei einem verheerenden Störfall in dem Atomkraftwerk an der Mosel würde „Luxemburg von der Landkarte verschwinden“, heißt es in der Regierungserklärung.

"Nicht übers Knie brechen"

Der Vorstoß der französischen Umweltministerin ist bisher nicht viel mehr als eine Einzelmeinung. Präsident François Hollande hatte kürzlich gesagt, die Schließung von Atomkraftwerken könne man nicht übers Knie brechen. Gleichwohl, unterstrich der Präsident, sollte Fessenheim als erstes Atomkraftwerk vom Netz genommen werden. Der Energiekonzern EDF solle bis 2018 Atomkraftwerke vorschlagen, die geschlossen werden können, und andere, deren Laufzeit verlängert werden soll.

Die Diskussion um die Zukunft von Cattenom fällt zusammen mit dem 30. Jahrestag dieses zweitgrößten Atommeilers in Frankreich – gleichzeitig der siebtgrößte der Welt. Das Atomkraftwerk öffnet am Samstag seine Pforten für ein Volksfest mit Informationsständen, Spielen und Sportveranstaltungen. Auch Besichtigungen sind auf Anmeldung möglich.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In der Diskussion um die Zukunft von Cattenom macht Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal einen Rückzieher. Sie dementierte, dass eine mögliche Schließung des Atomkraftwerks eine Option sei.
Die französische Umweltministerin Ségolène Royal wollte am Dienstag von einer möglichen Schließung Cattenoms nichts mehr wissen.
Neue Reaktoren in Planung
Die Europäische Union will in Zukunft die Atomkraft stärken - so steht es in einem Medienbericht. EU-Mitgliedsstaaten sollen hierfür stärker kooperieren.
Im Kraftwerk in Cattenom kommt es immer wieder zu Problemen.
Trotz Rauchentwicklung in einer Produktionseinheit, konnte die Feuerwehr in der Nacht von Montag auf Dienstag keine Anomalie feststellen.
Viel Rauch, aber keine Ursache gefunden: In Cattenom gab's mal wieder Alarm.
Ein Atomunfall in der Grenzregion darf kein Tabu-Thema sein, weder für die Betreiber der Atomzentralen, noch für die staatlichen und kommunalen Instanzen, die ihr Volk zu schützen haben und gefälligst aufklären sollten.
Geplante Abschaltung des AKWs
Die Schließung des Atomkraftwerkes Fessenheim rückt näher. Frankreich und Deutschland wollen dort u. a. den US-Elektroauto-Hersteller Tesla ansiedeln.
Die Atomzentrale in Fessenheim wird nach einer Laufzeit von 40 Jahren 2018 vom Netz genommen.