Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bettel hält Rede zur Lage der Nation am 13. Oktober
Politik 22.09.2020

Bettel hält Rede zur Lage der Nation am 13. Oktober

Xavier Bettels Rede zur Lage der Nation war dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie verschoben worden.

Bettel hält Rede zur Lage der Nation am 13. Oktober

Xavier Bettels Rede zur Lage der Nation war dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie verschoben worden.
Chris Karaba
Politik 22.09.2020

Bettel hält Rede zur Lage der Nation am 13. Oktober

Das neue Parlamentsjahr startet am 13. Oktober. Das Podium gehört an diesem Tag allein dem Regierungschef.

(jt/wel) - Am Dienstag, den 13. Oktober, wird die Parlamentssession 2020/21 eröffnet - mit der Rede zur Lage der Nation von Premierminister Xavier Bettel (DP). Am Tag darauf findet eine Debatte über die Rede des Regierungschefs statt. Das verlautete am Dienstag aus der Chamber.

Am 14. Oktober werden zudem die beiden neuen Abgeordneten Fred Keup (ADR) und Jean-Paul Schaaf (CSV) vereidigt. Sie nehmen die freien Plätze von Gast Gibéryen (ADR) und Marco Schank (CSV) ein, die sich beide in die Politrente verabschieden.

Die Rede zur Lage der Nation, die eigentlich im Frühjahr hätte stattfinden sollen, war wegen der Corona-Pandemie verschoben worden.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neun Petitionen angenommen
Die parlamentarische Petitionskommission hat unter anderem Bittschriften zu den Themen Hausarbeit, Schottergärten sowie den Öffnungszeiten von Cafés akzeptiert. Debatte zur 5G-Technologie am 6. Oktober.
Gerechtigkeitsdebatten
Die Debatte über eine Wahlrechtsreform muss wiederbelebt werden. Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dass der Wähler sich gerecht vertreten fühlt.
Wahlen 2018 - Wahbüro Mamer - Photo : Pierre Matgé
Leitartikel: Grüß-August
Das jüngste Engel/CSV-Feuilleton offenbart auch, dass die politische Debattenkultur in Luxemburg verkümmert: Der Austausch von Argumenten wird bereits im Keim erstickt.
Politik, Interview Frank Engel, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort