Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Belgien: Kurze Einreise für Luxemburger möglich
Politik 24.09.2020

Belgien: Kurze Einreise für Luxemburger möglich

Vor einigen Wochen war es teilweise zu Kontrollen der belgisch-luxemburgischen Grenze im hohen Norden des Landes gekommen. Dazu soll es diesmal nicht kommen.

Belgien: Kurze Einreise für Luxemburger möglich

Vor einigen Wochen war es teilweise zu Kontrollen der belgisch-luxemburgischen Grenze im hohen Norden des Landes gekommen. Dazu soll es diesmal nicht kommen.
Foto: John Lamberty
Politik 24.09.2020

Belgien: Kurze Einreise für Luxemburger möglich

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Personen mit Wohnsitz in Luxemburg, die für weniger als 48 Stunden nach Belgien reisen möchten, können dies ohne Einschränkung tun. Bei längeren Aufenthalten muss ein Formular ausgefüllt werden.

Wegen der gestiegenen Infektionszahlen mit dem Covid-19-Virus hat Belgien Luxemburg am 23. September zur „roten Zone“ erklärt. Reisende, die aus einem Risikogebiet nach Belgien zurückkehren, sind verpflichtet, sich in Quarantäne zu begeben und sich auf das Corona-Virus testen zu lassen. In Luxemburg wohnhafte Personen, die für weniger als 48 Stunden nach Belgien reisen, müssen dies allerdings nicht tun. Das teilt das Außenministerium am Donnerstag in einer Presseerklärung mit. Außenminister Jean Asselborn (LSAP) hatte sich am Nachmittag mit seinem belgischen Amtskollegen Philippe Goffin beraten.

Ausgenommen von der Maßnahme sind zudem Personen, die über einen wichtigen Grund verfügen, wie beispielsweise Grenzpendler und Studenten. Alle Personen, die sich länger als 48 Stunden in Belgien aufhalten wollen, oder vor der Einreise länger als zwei Tage in Luxemburg waren, müssen das sogenannte Passenger Locator Formular (PLF) ausfüllen, unabhängig vom Grund ihrer Reise.


Lokales, Politik,  Corona Virus Covid-19, Large Scale  Testing, Corona Test, Teststation Hollerich, Foto: Guy Wolff/Luxemburger Wort
Deutschland stuft Luxemburg vorerst nicht als Risikogebiet ein
Am Mittwochabend hat das Robert-Koch-Institut die Liste mit den Corona-Risikogebieten aktualisiert. Luxemburg ist vorerst nicht dabei.

Es soll zwar keine Einschränkungen an der Grenze geben, allerdings erinnert das Außenministerium noch einmal daran, dass man stets in der Lage sein muss, sich auszuweisen. 

Die neue Regelung tritt ab dem 25. September um 16 Uhr in Kraft.


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Premier Bettel: "Es bleibt beim Status quo"
Premier Xavier Bettel und Gesundheitsministerin Paulette Lenert informierten über die jüngsten Entwicklungen in der Pandemie. Doch auch das Dossier Fage war ein Thema beim Pressebriefing.
Briefing Bettel + Lenert Corona - Foto : Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Grenzgänger: Distanzierte Sympathie
Eine Studie von TNS Ilres zeigt: Grenzpendler wissen Luxemburg zwar einerseits zu schätzen, andererseits fremdeln sie trotzdem mit dem Großherzogtum.
Lokales, Schengener Brücke, Grenzgänger Perl/Luxemburg Autofahrer, Prioritäten für eine deutsch-luxemburgische Verkehrsinfrastruktur,    Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
11,5 Milliarden Euro für die Grenzgänger
Luxemburg zieht Arbeitnehmer aus den Nachbarstaaten magisch an. Der Statec legt nun Zahlen über Sozialleistungen für die Grenzgänger vor – unter dem Strich steht ein Plus.