Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Beamte unter Verdacht
Kommentar Politik 10.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

Beamte unter Verdacht

Wenn sie erschwinglichen Wohnraum bauen wollen, bleibt vielen Gemeinden nichts anderes übrig als neue Flächen in den Perimeter aufzunehmen.

Beamte unter Verdacht

Wenn sie erschwinglichen Wohnraum bauen wollen, bleibt vielen Gemeinden nichts anderes übrig als neue Flächen in den Perimeter aufzunehmen.
Foto: LW-Archiv
Kommentar Politik 10.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

Beamte unter Verdacht

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Beamte stehen in der Pflicht, ihre Aufgaben unparteiisch, gerecht, gewissenhaft und uneigennützig zu erfüllen. Doch tun sie das auch?

In den Ministerien sitzen hohe Beamte, die sehr viel Macht haben. Sie haben Erfahrung, Wissen, Kontakte, Seilschaften. Minister brauchen und verlassen sich auf sie. Dass Beamte Dinge nach eigenem Gutdünken voranbringen, in eine bestimmte Richtung lenken oder blockieren, ist eine weit verbreitete Meinung in der Gesellschaft. Das Umweltministerium steht diesbezüglich ganz besonders in der Kritik. 

Der Vorwurf: Das Ministerium bremst aus, ganz besonders bei der Ausweisung von neuen Bauflächen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bauland: Keine Angst vor dem starken Staat
Das Umweltministerium steht bei Neuausweisungen von Bauland auf der Bremse und setzt Gemeinden, die neue Flächen ausweisen wollen unter Druck, dies nicht zu tun. Das sagen zumindest die Gemeinden.
Der Staat verlangt von den Gemeinden Wohnraum zu schaffen, doch das Umweltministerium will keine neuen Flächen ausweisen. Zur Mobilisierung von bestehenden Flächen fehlen die Instrumente. Ein Teufelskreis