Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Baustellen der Verfassungsreform: Die Entmachtung des Monarchen
Politik 4 Min. 22.08.2016

Baustellen der Verfassungsreform: Die Entmachtung des Monarchen

Die Begrenzung der institutionellen Rolle des Großherzogs soll nach dem Willen aller Parteien unmissverständlich in die Verfassung geschrieben werden.

Baustellen der Verfassungsreform: Die Entmachtung des Monarchen

Die Begrenzung der institutionellen Rolle des Großherzogs soll nach dem Willen aller Parteien unmissverständlich in die Verfassung geschrieben werden.
Foto: Marc Wilwert
Politik 4 Min. 22.08.2016

Baustellen der Verfassungsreform: Die Entmachtung des Monarchen

Christoph BUMB
Christoph BUMB
Mit der Verfassungsreform soll der Großherzog in seiner institutionellen Rolle beschnitten und das Parlament weiter gestärkt werden. Wie weit die Anpassung an die politische Wirklichkeit gehen soll, ist aber noch fraglich.

Vor Christoph Bumb

Bei der Lektüre der Vorlage für eine neue Verfassung könnte man fast meinen, dass der Großherzog bevorzugt behandelt wird. Das entsprechende Kapitel 3 („Du Grand-Duc“) steht jedenfalls vor den Kapiteln über die Abgeordnetenkammer, der Regierung, des Staatsrats und der Justiz. Inhaltlich hat dies aber nichts zu bedeuten. In den folgenden 17 Artikeln wird nämlich in allen Einzelheiten ausgeführt, wie das monarchische Staatsoberhaupt in seiner Rolle beschnitten wird.

Nicht alles daran ist neu ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Leitartikel: Gretchenfrage
Luxemburg will sich eine neue Verfassung geben. Doch wird es mit jedem Tag unwahrscheinlicher, dass dies noch in dieser Legislaturperiode gelingt. Nach über einem Jahrzehnt Vorbereitung stellt sich somit eine viel grundsätzlichere Frage.