Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bausch nennt Details zu Militärhilfe für Ukraine
Politik 12.07.2022
Jeeps, Waffen, Munition

Bausch nennt Details zu Militärhilfe für Ukraine

Verteidigungsminister François Bausch veröffentlichte nun die exakten Zahlen zur luxemburgischen Militärhilfe an die Ukraine seit Februar.
Jeeps, Waffen, Munition

Bausch nennt Details zu Militärhilfe für Ukraine

Verteidigungsminister François Bausch veröffentlichte nun die exakten Zahlen zur luxemburgischen Militärhilfe an die Ukraine seit Februar.
Foto: Gerry Huberty
Politik 12.07.2022
Jeeps, Waffen, Munition

Bausch nennt Details zu Militärhilfe für Ukraine

Frederik WEMBER
Frederik WEMBER
Fünfeinhalb Wochen nach Selenskyjs Ansprache in der Chamber liegen nun alle Zahlen zur luxemburgischen Militärhilfe für die Ukraine vor.

Drei Wochen nach Wolodymyr Selenskyjs Ansprache in der Chamber, bei der er sich für die luxemburgische Unterstützung im Krieg gegen Russland bedankte, fragte ein Abgeordneter einen exakten Überblick über das bisher an die Ukraine versandte Militärmaterial an. Heute veröffentlichte Verteidigungsminister François Bausch (Déi Gréng) alle Zahlen.


Politik , Discours Selenkskyi , Praesident Ukraine , Chamber , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Selenskyj: „Ich danke Luxemburg, dass es an unserer Seite steht“
Am Donnerstagvormittag wandte sich der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj per Videoschalte an Luxemburg.

Bereits Ende Februar hatte die Regierung neben einer Million Euro für Flüchtlingshilfe auch Anti-Panzer-Waffen, Geländewagen und Zelten auf den Weg geschickt. Für diese Unterstützung dankte Selenskyj den Luxemburgern in seiner Ansprache am 2. Juni, statt Kritik an der zunächst zurückhaltenden Position der Luxemburger Regierung nach dem russischen Überfall auf die Krim 2014 zu üben.

Bausch veröffentlicht Liste

Knapp drei Wochen nach dieser Ansprache fragte der Abgeordnete Fernand Kartheiser (ADR) bei Premier- und Verteidigungsminister Details zu geliefertem Militärmaterial und entstandenen Nebenkosten an. In seiner Antwort gab der Verteidigungsminister nun an, dass die Direction de la défense in Zusammenarbeit mit der Lëtzebuerger Arméi bis dato folgendes Militärmaterial geliefert habe:

  • 102 NLAW (Next Generation Light Anti-Tank Weapon) – Anti-Panzer-Waffen
  • 20.000 Schuss Munition für Maschinengewehre vom Kaliber 12,7 mm
  • 7 Geländewagen vom Typ Jeep Wrangler
  • 15 Zelte
  • 12.500 Schuss RPG7 (einfache, verbreitete Form einer Panzerbüchse)  – Anti-Panzer-Munition
  • 22.400 Gasmasken
  • 44.800 Gasmasken-Filter
  • 5.000 Schutzwesten, Cat IV
  • 5.000 Helme, Cat III+
  • 200 Schuss BM 21 (Mehrfachraketenwerfersystem)  – Artilleriemunition
  • 10 Sets Satellitenkommunikationssysteme

Bausch gab weiterhin an, weitere Lieferungen seien geplant. Die einzigen mit den genannten Lieferungen verbundenen Nebenkosten seien Transport- und Verwaltungskosten gewesen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema