Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auto bleibt für Pendler das beliebteste Verkehrsmittel
Politik 2 Min. 20.09.2021
Studie zur Mobilität in der Großregion

Auto bleibt für Pendler das beliebteste Verkehrsmittel

Nach der Datenerhebung fahren die Autofahrer im Großherzogtum durchschnittlich 65 Minuten pro Tag.
Studie zur Mobilität in der Großregion

Auto bleibt für Pendler das beliebteste Verkehrsmittel

Nach der Datenerhebung fahren die Autofahrer im Großherzogtum durchschnittlich 65 Minuten pro Tag.
Foto: Guy Jallay
Politik 2 Min. 20.09.2021
Studie zur Mobilität in der Großregion

Auto bleibt für Pendler das beliebteste Verkehrsmittel

Jean-Michel HENNEBERT
Jean-Michel HENNEBERT
Von den rund 4,6 Millionen Fahrten jeden Tag, die in Luxemburg, Nordlothringen und der Provinz Luxemburg verzeichnet werden, werden zwei Drittel auf vier Rädern zurückgelegt.

Auch wenn die Idee der sanften Mobilität in der Großregion immer konkreter wird, tut sich das Verkehrskonzept schwer, die Menschen anzusprechen. Denn laut einer am Montag veröffentlichten Studie von Liser werden zwei Drittel (66 Prozent) der 4,6 Millionen in der französischsprachigen Großregion erfassten Pendlerfahrten mit dem Auto unternommen. Weit vor dem Zu-Fuß-Gehen (22 Prozent) und den öffentlichen Verkehrsmitteln (neun Prozent). Multimodale Fahrten - also eine Kombination aus verschiedenen Verkehrsmitteln - machen laut den erhobenen Daten nur zwei Prozent der Fahrten aus.

Die Studie erfasste die Daten von 57.150 Personen aus fast 31.000 Haushalten im Großherzogtum, der Provinz Luxemburg und Nordlothringen. Sie bestätigt damit die Mobilitätsbedürfnisse der 1,7 Millionen Einwohner. Und bei durchschnittlich 3,8 Fahrten pro Tag, kommt der Frage um die sanfte Mobilität eine große politische Bedeutung zu.

Quelle: Liser

Obwohl die Erhebung "Daten aus den Jahren 2010 bis 2019 umfasst und auf der Grundlage der Bevölkerung von 2017 angepasst wurde", zeigt sie laut Liser erhebliche Unterschiede zwischen den verschiedenen untersuchten Gebieten auf. Denn auf der Grundlage der Luxmobil-Studie von 2017 zeigen die Ergebnisse für das Großherzogtum eine Veränderung der Gewohnheiten, von denen 15 Prozent die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, aber auch zunehmend auf das Fahrrad sowie das multimodale Verkehrsmittel zurückgreifen. Mit anderen Worten: die kombinierte Nutzung mehrerer Verkehrsmittel für die gleiche Fahrt.

Es überrascht also auch nicht, dass die Wahl des Verkehrsmittels je nach Alter unterschiedlich ausfällt: Fast jeder Zweite (46 Prozent) der 18- bis 24-Jährigen benutzt entweder den Bus, geht zu Fuß oder nutzt mehrere Verkehrsmittel, während eine sehr große Mehrheit (72 Prozent) der 50- bis 64-Jährigen das Auto benutzt.

Laut den veröffentlichten Zahlen scheint die Arbeit der Hauptgrund für die meisten Fahrten zu sein, noch vor Freizeit, Einkaufen oder aus medizinischen Gründen. Die durchschnittliche Fahrzeit aller Befragten betrug 76 Minuten (1,16 Stunden) pro Tag, wobei sie durchschnittlich 42 Kilometer zurücklegten. In Luxemburg zeigen die Daten eine durchschnittliche Fahrzeit von 65 Minuten für eine Strecke von 31 Kilometern. Davon entfallen 11,9 auf den Weg zur und von der Arbeit.

Dieser Artikel wurde aus dem Französischen von wort.lu/fr übersetzt.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema