Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Augenwischerei
Leitartikel Politik 2 Min. 24.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Augenwischerei

Im Privatsektor haben Väter zehn Tage Sonderurlaub, im öffentlichen Dienst vier Tage.

Augenwischerei

Im Privatsektor haben Väter zehn Tage Sonderurlaub, im öffentlichen Dienst vier Tage.
Foto: Getty Images
Leitartikel Politik 2 Min. 24.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Augenwischerei

Claude FEYEREISEN
Claude FEYEREISEN
Der geänderte Sonderurlaub aus familiären Gründen birgt für Mütter und Väter kaum Vorteile.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Augenwischerei“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Augenwischerei“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Sonderurlaub aus familiären Gründen soll die Woche vor den Osterferien mit abdecken. Ob er auch während der Ferien gilt, soll am Donnerstagnachmittag mitgeteilt werden.
Kinder und Jugendliche müssen noch länger von zu Hause aus lernen. Ihre Eltern sollen sie zumindest bis zu den Osterferien betreuen können.
Am Donnerstag stimmt das Parlament über neue Sonderurlaubsregelungen ab. Dazu zählt auch der "Pappe-Congé", der von zwei auf zehn Tage erhöht wird. Er gilt ab 2018.
Der "Pappe-Congé" wird von zwei auf zehn Tage pro Jahr erhöht, so wie es eine EU-Direktive vorsieht.
Änderungen beim Sonderurlaub
Familie und Beruf besser unter einen Hut zu bringen, das ist das Ziel eines Gesetzentwurfs, mit dem sich am Montag der parlamentarischen Beschäftigungsausschusses befassten.
Bei der Geburt ihres Kindes erhalten Väter künftig fünf statt nur zwei Urlaubstage.
Erleichterung für berufstätige Eltern
Die Regierung will berufstätigen Eltern mehr entgegen kommen, damit sie ihr krankes Kind besser betreuen können. Eltern sollen künftig bis zu 35 Tage Sonderurlaub in Anspruch nehmen können.
Berufstätige Eltern haben es zeitlich oft schwer, sich um ihre kranke Kinder zu kümmern.