Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aufsichtsrat gibt grünes Licht für Finanzvorlage
Politik 01.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Uni Luxemburg

Aufsichtsrat gibt grünes Licht für Finanzvorlage

Gut unterrichtete Quellen weisen darauf hin, dass der neue Uni-Campus in Belval mit zusätzlichen Funktionskosten einhergeht.
Uni Luxemburg

Aufsichtsrat gibt grünes Licht für Finanzvorlage

Gut unterrichtete Quellen weisen darauf hin, dass der neue Uni-Campus in Belval mit zusätzlichen Funktionskosten einhergeht.
Foto: Claude Piscitelli
Politik 01.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Uni Luxemburg

Aufsichtsrat gibt grünes Licht für Finanzvorlage

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Der Aufsichtsrat der Uni Luxemburg hat am Samstag mit einem Jahr Verspätung die Haushaltsvorlage für das laufende Jahr gebilligt. Im Vorfeld hatte diese für heftige Spannungen gesorgt.

(TJ/BB) - Der Aufsichtsrat der Universität hat am Samstag getagt. Im Rahmen der Sitzung wurden die Bilanzen des Jahres 2016 zur Kenntnis genommen und die Vorlage für 2017 einstimmig gutgeheißen.

2017 stehen der Uni zwölf Prozent mehr Mittel zur Verfügung. Dies stelle eine Steigerung um sechs Prozent dar und erlaube es der Lehranstalt, sich in Sachen Forschung und Unterricht bestmöglich zu entwickeln.

Dennoch habe man sich bei der Aufstellung der 2017er Haushaltsvorlage bemüht, die zur Verfügung gestellten öffentlichen Mittel bestmöglich einzusetzen. In diesem Sinn hat der Verwaltungsrat das Rektorat aufgefordert, die verwaltungs- und finanztechnischen Prozesse zu optimieren.

Man werde der Regierung die Bilanzzahlen von 2016 zur Approbation vorlegen. Dies teilt die Uni am Samstagnachmittag mit.

Streit im Vorfeld

Im Conseil universitaire war das Budget 2017 am Donnerstag auf Ablehnung gestoßen. Bisherige Mittel würden heruntergeschraubt, den Erwartungen werde man nicht gerecht, wie Quellen berichten. Dem Projekt des Rektorats war eine Abfuhr erteilt worden.

Das Rektorat hatte zwar eine finanziell ausgeglichene Vorlage vorgelegt, doch in Detail wird der Riemen enger geschnallt. Das hatte intern und bei den Mitgliedern des Conseil universitaire für die Spannungen gesorgt.

Die staatliche Beteiligung beläuft sich für 2017 auf 158 Millionen, und war 2015 zur Halbzeit des Vierjahresvertrags und anlässlich der Antritts des neuen Rektors, erhöht worden. Die Verhandlungen für einen neuen Vierjahresplan für die Zeitspanne 2018 -2021 soll bald aufgenommen werden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zu ihrem 15. Geburtstag hat sich die Uni Luxemburg selbst das schönste Geschenk gemacht. Sie gibt sich einen anspruchsvollen Vierjahresplan.
Der neue Uni-Rektor Stéphane Pallage ist nach Luxemburg gekommen, um zu bleiben. Um zu bestehen, muss er allerdings mehr als nur Rektor sein.
Stephane Pallage - neuer Rektor der Uni.lu - Photo : Pierre Matgé
Interimsrektor Ludwig Neyses im Interview
Seit diesem Frühjahr leitet Ludwig Neyses die Uni als Interimsrektor. Neyses blickt nach vorne. An der Hochschule ist wieder Ruhe eingekehrt und die Verhandlungen über den neuen Vierjahresplan laufen gut.
Vizerektor Ludwig Neyses leitet die Uni interimsmäßig bis zur Ernennung eines neuen Rektors.
Jahresbericht Universität
Wie steht die Universität Luxemburg nach turbulenten Monaten da? Am Montag hat die Hochschule ihren Jahresbericht veröffentlicht.
Die Universität Luxemburg hat ihren Jahresbericht veröffentlicht.
Umstrittenes Budget
Am Samstag befasst sich der Aufsichtsrat der Uni Luxemburg mit dem Budget 2017. Die Gespräche über die Finanzvorlage weisen nicht nur erhebliche Verspätungen auf, sie sorgen auch intern für Spannungen.
Mit einem Jahr Verspätung soll nun am Samstag der Aufsichtsrat der Uni Luxemburg übers Budget 2017 abstimmen. Die Finanzvorlage ist allerdings intern umstritten.