Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auch Luxemburg trauert um Samuel Paty
Politik 22.10.2020

Auch Luxemburg trauert um Samuel Paty

Am Dienstag fand in Conflans-Sainte-Honorine ein Gedenkmarsch für den ermordeten Lehrer Samuel Paty statt.

Auch Luxemburg trauert um Samuel Paty

Am Dienstag fand in Conflans-Sainte-Honorine ein Gedenkmarsch für den ermordeten Lehrer Samuel Paty statt.
Foto: AFP/Bertrand Guay
Politik 22.10.2020

Auch Luxemburg trauert um Samuel Paty

Bildungsminister Claude Meisch, die Gewerkschaft OGBL und der Geschichtslehrerverband ALEH reagieren auf die Ermordung des französischen Lehrers.

(jt/SC/dpa) - Die Ermordung des französischen Geschichtslehrers Samuel Paty am vergangenen Freitag in Conflans-Sainte-Honorine ruft auch in Luxemburg Entsetzen hervor. 

„Die Ermordung von Samuel Paty ist ein Angriff auf unsere Grundfreiheiten und Grundwerte“, schrieb Bildungsminister Claude Meisch (DP) am Mittwoch bei Twitter. „Es ist ein Angriff auf uns alle. Engagieren wir uns gemeinsam für die Redefreiheit sowie für freie und aufgeklärte Bildung!“

Claude Meisch: "Angriff auf unsere Grundrechte"
Claude Meisch: "Angriff auf unsere Grundrechte"
Foto: Claude Piscitelli

OGBL ruft zur Schweigeminute auf

Die Gewerkschaft OGBL hat am Donnerstagmorgen in einer Mitteilung ihre Trauer um die Ermordung des Geschichtslehrers ausgedrückt und den Angehörigen und Schülern des Getöteten ihr Mitgefühl ausgedrückt.


TOPSHOT - People stand near flowers and placards reading "We will continue to teach freedom" as they gather in Strasbourg, eastern France, on October 18, 2020, in homage to history teacher Samuel Paty two days after he was beheaded by an attacker who was shot dead by policemen. - Thousands of people rally in different French cities on October 18 in a show of solidarity and defiance after a teacher was beheaded for showing pupils cartoons of the Prophet Mohammed. His murder in the suburb of French capital on October 16 shocked the country and brought back memories of a wave of Islamist violence in 2015. (Photo by FREDERICK FLORIN / AFP)
Kommentar: Das Gebot der Stunde
Gerade jetzt, nach der brutalen Enthauptung eines Lehrers in Paris, ist Aufklärung und Bildung mehr denn je das Gebot der Stunde.

Um Patys Lebenswerk zu ehren, habe sich das SEW/OGBL dazur entschieden, eine Unterrichtsmappe zum Thema „Meinungsfreiheit und Satire“ zu erstellen. Die Mappe wird interessierten Lehrkräften auf der Seite des OGBL kostenlos in deutscher Sprache zur Verfügung gestellt. "Wir rufen alle KollegInnen dazu auf, das Thema Meinungsfreiheit in ihrem Unterricht zu behandeln", so die Gewerkschaft am Donnerstag.

Um eine „klare Botschaft gegen Fanatismus und Intoleranz“ zu senden, ruft die Gewerkschaft das Bildungsministerium außerdem dazu auf, eine Schweigeminute für Samuel Paty anzusetzen.

Lehrer „als Erste von Intoleranz bedroht“

Auch der luxemburgische Geschichtslehrerverband ALEH sowie die Geschichtsprofessoren an der Universität Luxembourg haben sich in einem gemeinsamen Kommuniqué zum gewaltsamen Tod ihres Kollegen Samuel Paty zu Wort gemeldet.

Ein Angriff auf das Bildungswesen habe eine starke symbolische Wirkung, heißt es in der Stellungnahme: „Diese Tat beweist auf tragische Art, wie wichtig es ist, in der Ausbildung junger Menschen darauf zu achten, dass sie einen kritischen und aufgeklärten Geist, Toleranz und Respekt entwickeln.“ 

Lehrer im Grundschul- und Sekundarschulwesen stünden in vorderster Reihe, wenn es darum geht, jungen Menschen reflektiertes und aufgeschlossenes Denken beizubringen. Sie seien aber auch als Erstes „durch Intoleranz bedroht“.


People gather on the Place de la Sorbonne in Paris on October 21, 2020, to watch a live broadcast on a giant screen of a national homage at the Sorbonne University to French teacher Samuel Paty, who was beheaded for showing cartoons of the Prophet Mohamed in his civics class. - France pays tribute on October 21 to a history teacher beheaded for showing cartoons of the Prophet Mohamed in a lesson on free speech, an attack that has shocked the country and prompted a government crackdown on radical Islam. Seven people, including two schoolchildren, will appear before an anti-terror judge for a decision on criminal charges over the killing of the 47-year-old history teacher. (Photo by Bertrand GUAY / AFP)
„Adieu Samuel“ - Frankreich nimmt Abschied von getötetem Lehrer
Ein Lehrer wird das Ziel eines mutmaßlichen Terroristen. Frankreich ist über den barbarischen Tod von Samuel Paty schockiert. Staatschef Macron sieht den 47-Jährigen als ein Vorbild.

Im Innenhof der Pariser Sorbonne-Universität fand am Mittwoch eine nationale Gedenkveranstaltung für Samuel Paty statt. Der 47-Jährige wurde am vergangenen Freitag in einem Pariser Vorort von einem 18-Jährigen getötet und enthauptet. Der mutmaßliche Terrorist wurde erschossen. Der Anschlag löste Protest und Entsetzen im ganzen Land aus. Paty hatte Mohammed-Karikaturen im Unterricht thematisiert und war dafür angefeindet worden. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema