Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Auch die EU muss sich hinterfragen"
Politik 3 Min. 28.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Jean Asselborn zum Brexit

"Auch die EU muss sich hinterfragen"

Außenminister Jean Asselborn warnt hinsichtlich weiterer Maßnahmen zur Vertiefung der EU vor Schnellschüssen.
Jean Asselborn zum Brexit

"Auch die EU muss sich hinterfragen"

Außenminister Jean Asselborn warnt hinsichtlich weiterer Maßnahmen zur Vertiefung der EU vor Schnellschüssen.
Foto: Marc Wilwert
Politik 3 Min. 28.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Jean Asselborn zum Brexit

"Auch die EU muss sich hinterfragen"

Christoph BUMB
Christoph BUMB
Das Referendum zum Brexit stellt die EU vor neue Herausforderungen. Laut Außenminister Jean Asselborn sollte man jetzt zügig für Klarheit sorgen. Ansonsten warnt er aber vor vorschnellen Schlüssen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „"Auch die EU muss sich hinterfragen"“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Dienstag befindet sich der noch britische Premier Cameron mit den anderen 27 EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel. Danach reist er ab. Dann müssen die 27 restlichen EU-Chefs entscheiden, wie es mit dem „Brexit“ weitergeht.
Premier David Cameron reist am heutigen Dienstag nach Brüssel
Luxemburg und die anderen fünf Gründerstaaten der Europäischen Union wollen die Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der EU so schnell wie möglich aufnehmen.
Luxembourg's Foreign Minister Jean Asselborn, Italian Foreign Minister Paolo Gentiloni, German Foreign Minister Frank-Walter Steinmeier, French Foreign Minister Jean-Marc Ayrault, Belgium's Minister of Foreign Affairs Didier Reynders and Dutch Foreign Minister Bert Koenders (L-R) attend a press conference after a foreign minister meeting of the EU founding members in Berlin, Germany, June 25, 2016.    REUTERS/Axel Schmidt     TPX IMAGES OF THE DAY
Treffen der EU-Außenminister
Die EU-Außen- und Europaminister sind sich einig. Die Verhandlungen über den britischen EU-Austritt müssen so schnell wie möglich beginnen. Der luxemburgische Chefdiplomat Jean Asselborn fordert eine "zivilisierte Scheidung".
Außenminister Jean Asselborn will, dass die Austrittsverhandlungen so schnell wie möglich aufgenommen werden.
Bettel äußert sich zum Brexit
Am Freitagmorgen bezog Premier Xavier Bettel Stellung zum Brexit - und bedauerte den Ausgang der Wahl in Großbritannien. Inzwischen haben sich auch die Parteien zu Wort gemeldet.
Xavier Bettel: "Es geht nicht darum, ob der Brexit eine gute oder schlechte Sache für Luxemburg ist."
Die EU-Außenminister machen bei einem Treffen noch einmal klar: Ein Brexit würde Folgen haben - für die EU und den Inselstaat. "Das Referendum ist kein Experiment", mahnte Jean Asselborn.
(From L to R) British Foreign Secretary Philip Hammond talks with Luxemburger Foreign minister Jean Asselborn, Slovakian Foreign minister Miroslav Lajcak and Cyprus Foreign minister Ioannis Kasoulides during a monthly Foreign Affairs meeting where foreign ministers will discuss extending sanctions imposed on Russia in 2014 over the Ukraine conflict, in Luxembourg on June 20, 2016. / AFP PHOTO / JOHN THYS
EU-Kanada Freihandelsabkommen
Vergangene Woche debattierte das luxemburgische Parlament über das umstrittene EU-Kanada Freihandelsabkommen. Herausgekommen war eine Motion, die Luxemburg nun faktisch zu einem skeptischen EU-Staat macht, was in Brüssel Folgen mit sich bringt.
Außenminister Jean Asselborn ist kein Ceta-Kritiker
Flüchtlingskrise
Angesichts der Weigerung einzelner EU-Mitgliedsländer in Mittelosteuropa, Flüchtlinge aufzunehmen, hat Außenminister Jean Asselborn diesen Ländern mit klaren Worten die Leviten gelesen.
Foreign Minister of Luxembourg Jean Asselborn speaks to the press during a Justice and Home Affairs Council at the EU headquarters in Brussels on September 14, 2015. AFP PHOTO / JOHN THYS
Die LSAP und die "K-Frage"
Wer wird Spitzenkandidat der LSAP bei den kommenden Wahlen? Eigentlich stellt sich die Frage noch nicht bzw. ist bereits entschieden. Doch der starke Mann der Partei ist nicht unbedingt der beliebteste.
Außenminister Jean Asselborn (r.) ist der Liebling der Umfragen, doch Vizepremier Etienne Schneider (l.) hat seit 2013 die Mehrheit der Partei hinter sich.