Wählen Sie Ihre Nachrichten​

AstraZeneca in Luxemburg wieder im Einsatz
Politik 1 18.03.2021

AstraZeneca in Luxemburg wieder im Einsatz

Der Corona-Impfstoff von AstraZeneca ist aus Sicht der EMA sicher.

AstraZeneca in Luxemburg wieder im Einsatz

Der Corona-Impfstoff von AstraZeneca ist aus Sicht der EMA sicher.
Foto: DPA
Politik 1 18.03.2021

AstraZeneca in Luxemburg wieder im Einsatz

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hält AstraZeneca für sicher. Der Impfstoff wird daher ab Freitag in Luxemburg wieder verabreicht.

(LW/dpa) - Der Corona-Impfstoff von AstraZeneca ist aus Sicht der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) sicher und zudem wirksam. Das teilte die Behörde am Donnerstag in Amsterdam mit. Es werde aber eine extra Warnung vor möglichen seltenen Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen bei den möglichen Nebenwirkungen aufgenommen. 

Die EMA sieht keine erhöhten Gesundheitsgefahren und empfiehlt die Fortsetzung der Impfungen. „Der Impfstoff ist sicher und effektiv gegen Covid-19 und die Vorteile sind wesentlich größer als die Risiken“, sagte EMA-Chefin Emer Cooke.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Santé reagiert - Vakzin ab Freitag wieder im Einsatz

In Luxemburg wird das Vakzin ab Freitag wieder eingesetzt, teilt die Santé in einem Schreiben mit. Man nehme die Überwachung der drei bislang eingesetzten Vakzine sehr ernst. Die Impfung rette Leben und sei das einzige Mittel, vulnerable Personen zu schützen und das Virus einzudämmen.


ARCHIV - 09.03.2021, Bayern, Naila: Auf einem Tisch in einer Hausarztpraxis stehen Ampullen mit dem Covid-19 Impfstoff des schwedisch-britischen Pharmakonzerns AstraZeneca. Auch Deutschland setzt Corona-Impfungen mit dem Präparat des Herstellers Astrazeneca vorsorglich aus. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium am Montag (15.03.2021) mit und verwies auf eine aktuelle Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts zu notwendigen weiteren Untersuchungen. Foto: Nicolas Armer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Impfstopp für AstraZeneca auch in Luxemburg
Nach Deutschland und Frankreich hat das Großherzogtum am Montagabend entschieden: Vorerst wird es keine Impfungen mit AstraZeneca mehr geben.

Verdacht nicht bestätigt

Der Impfstoff war in Verdacht geraten, Blutgerinnungen und schlimmstenfalls Thrombosen auszulösen. Aus diesem Grund waren die Impfungen mit AstraZeneca in vielen Ländern - darunter Luxemburg - ausgesetzt worden. Die Santé hatte aber betont, dass es sich dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme handle.

Die EMA bekräftigte, dass es keine Hinweise darauf gebe, dass die Impfungen die Vorfälle verursacht hätten. Dennoch sei es nicht ausgeschlossen. Daher würden die Prüfungen und Studien auch fortgesetzt.

Experten der EMA hatten alle Daten der Fälle gemeinsam mit dem Hersteller des Impfstoffes, Experten für Bluterkrankungen sowie Gesundheitsbehörden geprüft. Am Mittwoch hatte bereits die Weltgesundheitsorganisation WHO für die weitere Nutzung des Impfstoffes plädiert.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Frage des Tages: AstraZeneca - ja oder nein?
AstraZeneca macht weiter Schlagzeilen, am Montag wurden Impfungen damit in mehreren Ländern für weitere Untersuchungen ausgesetzt. Gesetzt den Fall, das Vakzin kommt wieder: Würden Sie sich noch damit impfen lassen?