Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Armutsrisiko steigt
Besonders Alleinerziehende und Kinder sind in Luxemburg dem Armutsrisiko ausgesetzt.

Armutsrisiko steigt

Foto: Shutterstock
Besonders Alleinerziehende und Kinder sind in Luxemburg dem Armutsrisiko ausgesetzt.
Politik 2 Min. 16.10.2018

Armutsrisiko steigt

Patrick BESCH
Patrick BESCH
Laut einer Statec-Studie zur Arbeit und der sozialen Kohäsion ist das Armutsrisiko in Luxemburg wieder gestiegen. 2017 waren laut Statec 18,7 Prozent der Bevölkerung von Armut bedroht.

Obwohl die Wirtschaft brummt, steigt die Zahl der Menschen, die dem Armutsrisiko ausgesetzt sind, weiter an. "Der Staat müsste jedes Jahr die Summe von 700.000.000 Euro mobilisieren, um die Armut in Luxemburg auszulöschen", so Serge Allegrezza, Direktor der Statistikbehörde.

In ihrem diesjährigen Bericht zur Arbeit und sozialen Kohäsion hat der Statec das monatliche Einkommensminimum ermittelt, welches in Luxemburg ein menschenwürdiges Leben ermöglicht ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Wünsche der Armen
Geradezu gebetsmühlenartig pflegt die Regierung den Bürgern mitzuteilen, dass es Land und Leuten gut geht.
Die Armutsspirale
Sarah (Name von der Redaktion geändert) ist geschieden und hat eine Tochter. Nach Abzug der Fixkosten bleiben ihr rund 400 Euro monatlich. Sie erzählt, wie schwierig es ist, dem Teufelskreis der Armut zu entfliehen.
Das Phänomen Armut
Opfer von Armut kann prinzipiell jeder werden - auch im wohlstandsverwöhnten Luxemburg - trotz eines gut ausgebauten sozialen Sicherungsnetzes.