Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Angst gibt es in allen Sprachen

Angst gibt es in allen Sprachen

Foto: Reuters
Politik 8 Min. 10.09.2018

Angst gibt es in allen Sprachen

Über die Menschlichkeit gegenüber den Flüchtlingen...

Von Robert Goebbels*

Ein Gespenst geht um in Europa: Attilas Hunnen fallen über das Abendland her. Die Sarazenen stehen wahlweise vor Poitiers oder vor Wien. Kurz, das christliche Europa scheint bedroht in seiner Identität, in seiner Kultur, in seinem Wohlstand.

Die Politik tut sich immer schwerer im Umgang mit diesen Ängsten. In vielen Ländern gewinnen rechte wie linke fremdenfeindliche Parteien Sukkurs durch verängstigte Bürger, welche „die Fremden“ fürchten, keine „Migranten“ wollten.

Da helfen keine Hinweise, die Geschichte der Menschheit sei eine Folge von Migrationen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Globale Flüchtlingskrise: Verfolgt, vertrieben, geflüchtet
Die Zahl der Menschen auf der Flucht hat einen historischen Höchststand erreicht. Mehr als 65 Millionen sind betroffen. Anlässlich des Weltflüchtlingstages am Montag den 20. Juni prangerte die Uno diesen traurigen Rekord an. Aus Genf berichtet LW-Korrespondent Jan Dirk Herbermann.
In der umlagerten Stadt Falludscha kündigt sich eine humanitäre Katastrophe an.