Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Angesichts der europäischen Geschichte

Angesichts der europäischen Geschichte

Foto: André Bauler
Politik 6 Min. 28.05.2018

Angesichts der europäischen Geschichte

Was wir heute noch aus den Schrecken des Dreißigjährigen Krieges lernen können.

Von André Bauler*

Am 23. Mai 2018 jährte sich zum 400. Mal der Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges. Mit dem Prager Fenstersturz wurde eine der dunkelsten Perioden in der europäischen Geschichte eingeläutet. Als deutsche Tragödie betitelte „Die Zeit“ kürzlich diesen Krieg. Eine europäische Dimension bekam der Konflikt jedoch, als sich sowohl die Schweden als auch die Franzosen in das Geschehen einmischten. 

Der Dreißigjährige Krieg war nicht nur eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen den christlichen Konfessionen, zwischen katholischer Liga und protestantischer Union ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Brexit beantragt: Es ist vollbracht
Von historischen Momenten ist oft die Rede, aber diesmal ist es tatsächlich einer: Großbritannien hat die EU offiziell über ihren Austritt informiert. Im März 2019 soll die Mitgliedschaft Geschichte sein.
European Council President Donald Tusk shows British Prime Minister Theresa May's Brexit letter in notice of the UK's intention to leave the bloc under Article 50 of the EU's Lisbon Treaty, at the end of a news conference in Brussels, Belgium March 29, 2017. REUTERS/Yves Herman     TPX IMAGES OF THE DAY
Leitartikel: Bleiben oder gehen?
To stay or not to stay? Das ist die Frage, über die die Briten in drei Wochen abstimmen. Dabei ist der Ausgang des Referendums über den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EU alles andere als gewiss.
Umfrage: EU-Politik auf dem Holzweg?
Vier von fünf EU-Bürgern missfällt die europäische Politik. Die EU wird dennoch als Instrument zur Wahrung von Frieden und Sicherheit wahrgenommen. Ein Austritt ist keine Option.