Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Alain Rousseau arbeitet für den Großherzoglichen Hof
Politik 20.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Nach der RTL-Ära

Alain Rousseau arbeitet für den Großherzoglichen Hof

Alain Rousseau hatte nach der "Affäre Lunghi" seinen Posten als Chefredakteur von RTL Télé Lëtzebuerg aufgegeben.
Nach der RTL-Ära

Alain Rousseau arbeitet für den Großherzoglichen Hof

Alain Rousseau hatte nach der "Affäre Lunghi" seinen Posten als Chefredakteur von RTL Télé Lëtzebuerg aufgegeben.
Foto: RTL
Politik 20.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Nach der RTL-Ära

Alain Rousseau arbeitet für den Großherzoglichen Hof

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Der ehemalige Chefredakteur von RTL Télé Lëtzebuerg, Alain Rousseau, hat beruflich umgesattelt. Mit seiner neu gegründeten Beraterfirma "Tismo Consulting" arbeitet er u.a. für den Großherzoglichen Hof.

(mig) - Nach seiner RTL-Ära startet Alain Rousseau neu durch. Mit seiner neu gegründeten Beraterfirma "Tismo Consulting" wird der Journalist und ehemalige Chefredakteur von RTL Télé Lëtzebuerg künftig u.a. den Großherzoglichen Hof in Kommunikationsfragen beraten. Das bestätigte Alain Rousseau auf LW-Nachfrage.

Anders als die Journalistin Véronique Poujol, die seit Mai 2016 als Erste Beraterin für Großherzogin Maria Teresa arbeitet und sich vorrangig um humanitäre und soziale Projekte in den Bereichen Frauenrechte und Vergabe von Mikrokrediten kümmert, wird Alain Rousseau nicht beim Großherzoglichen Hof angestellt sein, sondern der Großherzogliche Hof wird seine Dienste in Anspruch nehmen, "um das bestehende Kommunikationsteam beratend zu unterstützen", so der ehemalige RTL-Télé-Chefredakteur.

Rousseau hatte seinen Posten infolge der "Lunghi-Affäre" zum 1. Februar 2017 zur Verfügung gestellt. Der Journalist hatte sich mit der RTL-Direktion überworfen und mehrfach gegen die Ausstrahlung des umstrittenen Interviews der RTL-Reporterin Sophie Schram mit dem damaligen Mudam-Direktor Enrico Lunghi ausgesprochen.

Rousseau war zehn Jahre lang Chefredakteur von RTL Télé Lëtzebuerg.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Presserat zur Affäre Lunghi
Zum ersten Mal seit seinem Bestehen hat der Presserat einem Medium eine formelle Rüge erteilt. Das Gremium gelangt zum Schluss, dass das RTL-Interview mit Ex-Mudam Direktor Enrico Lunghi nicht einwandfrei war.
RTL Télé Lëtzebuerg
Seit Wochen dreht sich das Personalkarussell bei RTL: Nach dem Abgang des langjährigen Chefredakteurs von RTL Télé Lëtzebuerg, Alain Rousseau, übernimmt nun Guy Weber das Zepter.
Guy Weber leitet mit sofortiger Wirkung die Redaktion von RTL Télé Lëtzebuerg.
RTL Luxemburg verstößt gegen Auflagen
Die Audiovisuelle Aufsichtsbehörde Alia hat der RTL-Fernsehsendung „Den Nol op de Kapp“ eine formelle Rüge erteilt. Die Verantwortlichen hätten Bild und Ton manipuliert und damit gegen die Auflagen verstoßen.
RTL habe bei dem TV-Bericht über Enrico Lunghi Bild und Ton manipuliert, urteilt die Alia.
Kurz war es ruhig um den Ex-Mudam-Direktor geworden, doch die Reaktionen der Politik auf das missratene RTL-Interview verärgern ihn offensichtlich noch immer. Und so singt er ihnen ins Gewissen.
Vom Mudam zum Script
Enrico Lunghi hat einen neuen Job: Der frühere Mudam-Direktor tritt bald seine neue Stelle bei der Script-Verwaltung an.
Itv Enrico Lunghi (10e anniv Mudam), Foto Lex Kleren