Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ärztemangel: Psychiatrie ist in einer akuten Krise
Politik 8 Min. 22.10.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ärztemangel: Psychiatrie ist in einer akuten Krise

Dr Paul Hédo fordert unter anderem, dass die fünfjährige Psychiatrie-Ausbildung nach dem Studium auch gemeinsam mit der Uni.lu angeboten werden müsste.

Ärztemangel: Psychiatrie ist in einer akuten Krise

Dr Paul Hédo fordert unter anderem, dass die fünfjährige Psychiatrie-Ausbildung nach dem Studium auch gemeinsam mit der Uni.lu angeboten werden müsste.
Foto:Guy Jallay
Politik 8 Min. 22.10.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ärztemangel: Psychiatrie ist in einer akuten Krise

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Der Präsident der luxemburgischen Psychiatervereinigung, Dr. Paul Hédo im Gespräch über Versorgungsengpässe und Lösungsansätze.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Ärztemangel: Psychiatrie ist in einer akuten Krise“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die im Dezember 2018 in Auftrag gegebene Studie zur Situation der Mediziner und Gesundheitsberufe in Luxemburg zeigt: Langfristig ist sie besorgniserregend. Die Abhängigkeit vom Ausland ist enorm.
(de g. à dr.) Marie-Lise Lair, auteur de l'étude ; Étienne Schneider, Vice-Premier minister, ministre de la Santé
Das Problem ist überall gleich: Das Durchschnittsalter der Ärzte liegt bei Mitte 50. Gehen die starken Jahrgänge in Rente, wird es eng. Die Ursachen für den Ärztemangel sind vielfältig.
2020 fehlen europaweit 230 000 Mediziner - Luxemburg muss attraktiv bleiben, fordern 
die Medizinstudenten.
In Luxemburg drohe ein Ärztemangel, hatten drei Oppositionsabgeordnete beklagt. Gesundheitsministerin Lydia Mutsch beschwichtigt: Zurzeit gebe es keinen Hinweis auf einen Engpass. Doch die Ärztevertreter reagieren kritisch.
Mehr Einwohner, mehr Senioren mit Pflegebedürfnissen und viele ältere Ärzte, die in Kürze in den Ruhestand treten könnten: Die Oppositionsabgeordneten und die AMMD warnen vor einem Ärztemangel.
Im Kampf gegen einen Ärztemängel im eigenen Land dürfen Universitäten in der EU die Zahl ausländischer Studenten der Medizin begrenzen. Das hat der Europäische Gerichtshof am Dienstag in Luxemburg entschieden.
Das Gesundheitswesen eines Landes genießt Priorität gegenüber den Interessen ausländischer Studenten.