Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ärztemangel: die Herausforderung der nächsten Regierung
Politik 7 Min. 12.11.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ärztemangel: die Herausforderung der nächsten Regierung

Ärztemangel: die Herausforderung der nächsten Regierung

Foto: Shutterstock
Politik 7 Min. 12.11.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ärztemangel: die Herausforderung der nächsten Regierung

Die Hälfte aller Ärzte in Luxemburg ist älter als 50 Jahre. Ein „Weiter so“ darf es in der Gesundheits- und Sozialpolitik nicht geben: Die medizinisch korrekte Versorgung der Bevölkerung steht auf dem Spiel.

Von Dr. Alan Schmit und Dr. Philippe Wilmes 

Nach den Wahlen vom 14. Oktober, der Auslegung der Wahlergebnisse und dem Beginn der Koalitionsverhandlungen wird es sehr wahrscheinlich zu einer Neuauflage der Blau-Grün-Roten Koalition kommen. Allerdings, auch wenn man sich in der bisherigen Regierungsarbeit bestätigt sieht, ein „Weiter so“ darf es in der Gesundheits- und Sozialpolitik nicht geben: Die medizinisch korrekte Versorgung der Bevölkerung steht auf dem Spiel.

Im Vorwahlkampf und im Wahlkampf war Gesundheit wohl ein Thema, zu einer sachlichen Auseinandersetzung mit der vielfach und vielerorts angesprochenen Systemkritik ist es aber nicht gekommen: Einer problembezogenen Diskussion wurde sich nicht gestellt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ärzte- und Personalmangel: Erste Alarmzeichen
Die im Dezember 2018 in Auftrag gegebene Studie zur Situation der Mediziner und Gesundheitsberufe in Luxemburg zeigt: Langfristig ist sie besorgniserregend. Die Abhängigkeit vom Ausland ist enorm.
(de g. à dr.) Marie-Lise Lair, auteur de l'étude ; Étienne Schneider, Vice-Premier minister, ministre de la Santé
Ärzte dringend gesucht
Das Problem ist überall gleich: Das Durchschnittsalter der Ärzte liegt bei Mitte 50. Gehen die starken Jahrgänge in Rente, wird es eng. Die Ursachen für den Ärztemangel sind vielfältig.
2020 fehlen europaweit 230 000 Mediziner - Luxemburg muss attraktiv bleiben, fordern 
die Medizinstudenten.