Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aber nicht doch im Ernst, Herr Gramegna

Leserbriefe Politik 04.07.2017

In der Nummer 251 (Mai/Juni 2017) der „Fonction publique“ bezeichnen Sie die Steuerreform 2017 als die „gerechteste aller Zeiten“. Mit Verlaub, dies kann nicht Ihr Ernst sein (genauso wenig wie die „kopernikanische Wende“, die Sie 2016 angekündigt hatten).

Ich kann mir nämlich zu Ihren Modifikationen ganz andere und durchaus gerechtere Maßnahmen vorstellen, von denen unbedingt die Mindest- und Niedriglohnempfänger profitieren müssten!

Was nützt es diesen in der Tat, wenn Sie z ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Steuersenkungen für Unternehmen: Begrenzter Spielraum
Der Kampf gegen die Steuervermeidung internationaler Konzerne bringt zahlreiche neue internationale Regeln mit sich. Deren Auswirkungen und die Besonderheiten der Luxemburger Steuerlandschaft machen die kommende Steuerreform zu einem risikoreichen Unterfangen.
Finanzminister Pierre Gramegna sieht einen finanziellen Spielraum, um die Steuern für Unternehmen zu senken. Nicht alle teilen seinen Optimismus.
Was bewegt Sie?