Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ab 1. März ist Novavax verfügbar
Politik 2 Min. 25.02.2022
Neuer Covid-19-Impfstoff

Ab 1. März ist Novavax verfügbar

Gute Alternative: Novavax enthält winzige Partikel, die aus einer im Labor hergestellten Version des Spike-Proteins von Sars-CoV-2 bestehen.
Neuer Covid-19-Impfstoff

Ab 1. März ist Novavax verfügbar

Gute Alternative: Novavax enthält winzige Partikel, die aus einer im Labor hergestellten Version des Spike-Proteins von Sars-CoV-2 bestehen.
Foto: dpa
Politik 2 Min. 25.02.2022
Neuer Covid-19-Impfstoff

Ab 1. März ist Novavax verfügbar

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Die klassische Impf-Alternative zu den mRNA-Vakzinen ist angekommen.

Am Freitag billigte der Regierungsrat die Empfehlung des Conseil supérieur des maladies infectieuses (CSMI), das Angebot an Impfstoffen um das neue Produkt Nuvaxovid (Novavax) zu erweitern. Dabei handelt es sich um eine klassische, seit Jahrzehnten verwendete Technik für sogenannte Tot-Impfstoffe auf Protein-Basis, so wie es sie auch gegen Keuchhusten, Hepatitis B oder HPV gibt. Ab dem 1. März um 12 Uhr können sich Erwachsene ab 18 Jahren damit impfen lassen. 


(FILES) In this file photo taken on December 27, 2020 medical personnel is given the Pfizer-Biontech Covid-19 coronavirus vaccine at the Favoriten Clinic in Vienna, Austria. - Austria's parliament approved in a vote on January 20, 2022 the introduction of mandatory Covid-19 vaccination, becoming the first European country to do so. (Photo by ALEX HALADA / various sources / AFP)
Zusätzlicher Booster nach Impfung mit Johnson & Johnson möglich
Die Regierung kommt Personen entgegen, die mit dem Einmal-Impfstoff geimpft wurden. Besonders bei Reisen kann dies notwendig sein.

Es gibt zwei Dosen im Abstand von 28 Tagen. Auch als 3. Impfung für immunsupprimierte Personen, Personen mit einer Transplantation oder Dialyse-Patienten aufgrund von Nierenprobleme ist er geeignet: Sie bekommen die dritte Impfung 84 Tage nach der ersten. Das teilt das Gesundheitsministrium am Freitag mit.

Zum boostern geeignet

Boostern lassen sich 28 Tage nach der Erstimpfung damit auch die Einmalimpfung von Janssen sowie die zwei ersten Dosen mit Nuvaxovid drei Monate nach der ersten Dosis. Verwendet werden kann er auch bei Personen, die unerwünschte Nebenwirkungen bei einer Durchimpfung mit einem mRNA-Impfstoff oder einem Vektor-Impfstoff hatten - er ist für solche sogenannten mix-and-match-Impfungen zugelassen. 

Nuvaxovid ist auch geeignet für Personen, die mit AstraZeneca/Vaxzevria geimpft wurden, einschließlich der Personen, bei denen es bei einer ersten Verabreichung damit zu einem tiefen thrombo-embolischen Syndrom bis hin zu einer Thrombopenie kam. Und last but not least für Personen, die eine Herzmuskel- oder Herzbeutelentzündung oder eine andere schwere Nebenwirkung auf eine erste mRNA-Impfung entwickelten

Nicht bei schwangeren Frauen


Schwanger in Coronazeiten
"Für schwangere Frauen gibt es keinen Grund, sich nicht impfen zu lassen", erklärt der Gynäkologe Dr Pit Duschinger im Interview.

Für diejenigen, die in den sechs vor der Impfung liegenden Monaten eine Sars-CoV-2-Infektion hatten, wird Nuvaxovid analog dem Impfschema verimpft, wie es auch für die mRNA-Vakzine gilt. Da es noch keine Daten zur Sicherheit bei der  Nuvaxovid-Impfung von schwangeren Frauen gibt, empfiehlt der CSMI einen mRNA-Impfstoff für die erste Durchimpfung und die Auffrischung zu nehmen.  

Novavax wird zunächst nur in den drei Impfzentren in der LuxExpo, in Ettelbrück und in Esch-Belval mit oder ohne Rendez-vous verabreicht. Angenommen werden Personen über 18 Jahren, die eine Erstimpfung wünschen. Möchte man mit Novavax geboostert werden, geht das dort nur mit Termin. Man muss allerdings im Impfzentrum ausdrücklich sagen, wenn man diesen Impfstoff haben möchte. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Babys und Pandemie
"Für schwangere Frauen gibt es keinen Grund, sich nicht impfen zu lassen", erklärt der Gynäkologe Dr Pit Duschinger im Interview.