Wählen Sie Ihre Nachrichten​

89 Asylanträge im Februar
Politik 10.03.2015 Aus unserem online-Archiv
Flüchtlingszahlen

89 Asylanträge im Februar

Im vergangenen Monat stellten 89 Personen in Luxemburg einen Antrag auf Asyl.
Flüchtlingszahlen

89 Asylanträge im Februar

Im vergangenen Monat stellten 89 Personen in Luxemburg einen Antrag auf Asyl.
Shutterstock
Politik 10.03.2015 Aus unserem online-Archiv
Flüchtlingszahlen

89 Asylanträge im Februar

Im Februar haben 89 Personen in Luxemburg einen Antrag auf Asyl gestellt. In 17 Fällen wurde das Flüchtlingsstatut anerkannt, 57 Anträge wurden abgelehnt. 90 Personen mussten in ihre Heimatländer zurückkehren.

(mig) - Im Februar haben 89 Personen in Luxemburg einen Antrag auf Asyl gestellt. In 17 Fällen wurde das Flüchtlingsstatut anerkannt, 57 Anträge wurde abgelehnt. 90 Personen kehrten in ihre Heimatländer zurück. 71 traten die Rückreise freiwillig an, 19 mussten zwangsweise überführt werden.

Knapp ein Drittel der Asylbewerber stammt aus dem Kosovo. 13 Prozent stammen aus Montenegro, gefolgt von Bosnien-Herzegowina (sechs Prozent). 

Seit Beginn des Jahres wurden in Luxemburg 177 Asylanträge gestellt, fünf weniger als im Vergleichszeitraum 2014. In 32 Fällen wurde das Flüchtlingsstatut anerkannt, 123 Asylanträge wurden abgelehnt.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im Monat Juli stellten 158 Menschen einen Antrag auf Asyl in Luxemburg. Die Zahl der Anträge bleibt damit gegenüber Juni weitgehend stabil und ist in den vergangenen Monaten tendenziell gesunken.
Die meisten Asylanträge werden nach wie vor von syrischen Staatsbürgern gestellt.
Flüchtlinge in Luxemburg
Im Laufe des Monats November haben 162 Flüchtlinge einen Antrag auf Asyl gestellt. Die meisten kamen aus Serbien und Albanien.
Die Zahl der in Luxemburg ankommenden Flüchtlinge ist im November gesunken.
Im September 2016 sind erstmals in diesem Jahr weniger Flüchtlinge in Luxemburg angekommen als im gleichen Monat des Vorjahres. Zudem übersteigen die Asylanträge aus den Balkanstaaten wieder jene Anträge aus außereuropäischen Staaten.
Die meisten Asylanträge stammten im vergangenen Monat von Menschen aus europäischen Staaten.