Wählen Sie Ihre Nachrichten​

33 neue Pfarreien zum Oktavauftakt
Politik 2 Min. 16.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Reorganisation im Erzbistum Luxemburg

33 neue Pfarreien zum Oktavauftakt

Die 19 Pfarreien der Hauptstadt werden zu einer einzigen Pfarrei zusammengelegt, die voraussichtlich den Namen „Notre-Dame“ tragen wird
Reorganisation im Erzbistum Luxemburg

33 neue Pfarreien zum Oktavauftakt

Die 19 Pfarreien der Hauptstadt werden zu einer einzigen Pfarrei zusammengelegt, die voraussichtlich den Namen „Notre-Dame“ tragen wird
Foto: Guy Jallay
Politik 2 Min. 16.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Reorganisation im Erzbistum Luxemburg

33 neue Pfarreien zum Oktavauftakt

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Die Territorialreform der Kirche ist fast abgeschlossen. Anfang Mai werden die 274 Pfarreien zu 33 neuen Pfarreien zusammengelegt. In der Folge kommt es auch zu personellen Veränderungen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „33 neue Pfarreien zum Oktavauftakt“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Es war ein ehrgeiziges Vorhaben: Aus fast 900 kleinen Pfarreien wollte der Trierer Bischof Stephan Ackermann 35 Großpfarreien machen. Doch kurz vor dem Start hat der Vatikan nun die erste Umsetzungsphase ausgesetzt. Wie geht es weiter?
Archbishop of Munich and Chairman of the German Bishops' Conference and Trier Bishop, Cardinal Reinhard Marx (L) and commissioner for sexual abuse issues in the ecclesiastical sphere, Stephan Ackermann give a press conference to present the results of the study on "Sexual Abuse of Minors by Catholic Priests, Deacons and Male Religious" (MHG study) on September 25, 2018 in Fulda, western Germany. - Germany's Catholic Church is due on September 25, 2018 to confess and apologise for thousands of cases of sexual abuse against children, part of a global scandal heaping pressure on the Vatican. It will release the latest in a series of reports on sexual crimes and cover-ups spanning decades that has shaken the largest Christian Church, from Europe to the United States, South America and Australia. (Photo by Daniel ROLAND / AFP)
Reorganisation der Pfarreien
Das Erzbistum befindet sich im Umbruch, die pastorale Landkarte wurde völlig neu gezeichnet. Aus 274 meist kleinen werden 33
 große Pfarreien, die pünktlich zum Beginn der Oktave Wirklichkeit werden.
Bischofsvikar Tom Kerger und Gérard Kieffer vom "Service de la pastorale" haben die Neuorganisation der Pfarrlandschaft maßgeblich mitgestaltet.
Erzbischof Hollerich nach Papst-Audienz
Nach der Privataudienz von Erzbischof Jean-Claude Hollerich bei Papst Franziskus hat cathol.lu ein Interview mit dem Oberhaupt der Kirche in Luxemburg geführt. Dabei wählten beide klare Worte.
Franziskus habe großes Interesse an der Kirche in Luxemburg, stehe hinter ihr und wisse sehr gut darüber und die verschiedenen Dossiers Bescheid.
Abschaffung der Kirchenfabriken
Nach der Debatte am Montag über die Zukunft der Kirchenfabriken reagierte nun auch das Bistum. Die katholische Kirche ist bereit, sich mit dem Syfel über die Weiterentwicklung des Dossiers "Kirchenfabriken" auseinanderzusetzen und über "alles" zu diskutieren.
Im Streit um die Kirchenfabriken bahnt sich eine Annäherung zwischen dem Bistum und dem Syfel an.
Kirchenfabriken
Innenminister Dan Kersch beschuldigt die CSV, im Rahmen der Syfel-Disussion politische Spielchen zu betreiben.
Innenminmsiter Dan Kersch will sich aus dem innerkirchlichen Streit raushalten: "Unser Verhandlungspartner ist das Bistum."
Debatte zur Erhaltung der Kirchenfabriken
Die Anhörung der Petition zur Erhaltung der Kirchenfabriken verdeutlichte die verhärteten Fronten zwischen Syfel, Bistum und Regierung. Zum ersten und wohl letzten Mal konnten die Gegner der Reform der Kirchenvorstände ihre Position auf großer Bühne vortragen.
Die Vertreter der Petition 715 "Erhalt und Modernisierung der Kirchenfabriken" (v.l.n.r.): Marc Linden, Serge Eberhard und Jean Marie Bauler.