Wählen Sie Ihre Nachrichten​

30 Jahre ADR: Vom Aktionskomitee zum "Geburtshelfer"
Politik 5 Min. 26.06.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

30 Jahre ADR: Vom Aktionskomitee zum "Geburtshelfer"

Mann der ersten Stunde: ADR-Urgestein Gast Gibéryen.

30 Jahre ADR: Vom Aktionskomitee zum "Geburtshelfer"

Mann der ersten Stunde: ADR-Urgestein Gast Gibéryen.
Chris Karaba
Politik 5 Min. 26.06.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

30 Jahre ADR: Vom Aktionskomitee zum "Geburtshelfer"

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
2017 darf die ADR feiern: 30 Jahre. Einst Aktionskomitee, heute Partei, hat die ADR in dieser Zeit regelmäßig für Zuwachs in der luxemburgischen Parteienlandschaft gesorgt. Wenn auch nicht ganz freiwillig.

Von Marc Schlammes

Gast Gibéryen will es noch einmal wissen. Bei den Parlamentswahlen im Oktober 2018 will das ADR-
Urgestein ein siebtes Mal kandidieren – und, sollte er gewählt werden, die komplette Legislaturperiode am Krautmarkt absolvieren. Das hat Gibéryen im März im Vorfeld des ADR-Parteitages im Interview mit dem „Luxemburger Wort“ angekündigt.

Über den Ausbau des parteiinternen Rekordes hinaus, dienstältester Deputierter der „Alternativ Demokratesch Reformpartei“ zu sein, sollten ihm die Wähler weitere fünf Jahre in der Chamber zugestehen, dürfte es – Stand Juni 2017 – wenig Grund zur Freude geben für Gibéryen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Interview mit Gast Gibéryen von der ADR: Alles im Lot
Ein Parteiausschlussverfahren ist 
in Luxemburg eher selten. Die ADR musste wenige Tage vor ihrem Nationalkongress auf dieses letzte Mittel zurückgreifen. Gast Gibéryen glaubt nicht, dass die Causa Thein seiner Partei geschadet hat.
Gast Gibéryen von der ADR gibt sich gewohnt angriffslustig.
Selbstgespräche
Die Seele der CSV ist komplex. Interessiert man sich näher dafür, entstehen meist anstrengende Diskussionen über das "C" oder das "S". Um dies zu vermeiden soll beim Nationalkongress ein anderer Buchstabe im Zentrum stehen.