Wählen Sie Ihre Nachrichten​

24 EU-Amtssprachen: Mehr "Lëtzebuergesch" in Brüssel
Politik 6 Min. 12.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

24 EU-Amtssprachen: Mehr "Lëtzebuergesch" in Brüssel

Sprachpatriotismus gehört eigentlich nicht zum luxemburgischen EU-Dasein

24 EU-Amtssprachen: Mehr "Lëtzebuergesch" in Brüssel

Sprachpatriotismus gehört eigentlich nicht zum luxemburgischen EU-Dasein
Foto: LW-Archiv
Politik 6 Min. 12.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

24 EU-Amtssprachen: Mehr "Lëtzebuergesch" in Brüssel

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Bildungsminister Claude Meisch will „Lëtzebuergesch“ zur EU-Amtssprache erheben und denkt dabei an 
das „irische Modell“. Dabei ist der Vergleich holprig und birgt alte Probleme.

Von Diego Velazquez (Brüssel)

So überraschend die Meldung auch kam, wonach Bildungsminister Claude Meisch (DP) sich Gedanken darüber mache, aus der luxemburgischen Sprache eine EU-Amtssprache zu machen, die Debatte über „Lëtzebuergesch“ in Brüssel und Straßburg ist alt.

Schon 1972 sprach der luxemburgische EU-Abgeordnete Joseph Lucius (CSV) die europäische Volksvertretung auf Luxemburgisch an ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Petition 698: Bodry sieht Handlungsbedarf
In der Koalition gibt es unterschiedliche Meinungen beim Umgang mit der luxemburgischen Sprache. LSAP-Fraktionschef Alex Bodry ist skeptisch über den jüngsten Vorstoß von Bildungsminister Claude Meisch (DP).
Alex Bodry: "Das Luxemburgische eignet sich nicht als Sprache der Gesetzgebung."