Wählen Sie Ihre Nachrichten​

20 Flüchtlinge in Luxemburg angekommen
Politik 13.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Am Donnerstag

20 Flüchtlinge in Luxemburg angekommen

In Italien und Griechenland warten noch immer tausende Manschen auf die Überführung in eine neue Haimat.
Am Donnerstag

20 Flüchtlinge in Luxemburg angekommen

In Italien und Griechenland warten noch immer tausende Manschen auf die Überführung in eine neue Haimat.
Foto: AFP
Politik 13.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Am Donnerstag

20 Flüchtlinge in Luxemburg angekommen

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Luxemburg hält sich an seine Versprechen. Am Donnerstag wurde eine weitere Gruppe Flüchtlinge aus Italien in das Großherzogtum geflogen. 15 Erwachsene und fünf Kinder wurden auf Findel begrüßt.

(TJ) - Am Donnerstagmorgen ist eine zweite Gruppe Flüchtlinge aus Italien nach Luxemburg geflogen worden. Die 15 Erwachsenen und fünf Kinder wurden auf dem Flughafen Findel von Vertretern des Außenministeriums, des Olai und des luxemburgischen Roten Kreuzes in Empfang genommen.

Luxemburg hatte sich auf dem Justiz- und Außenministertreffen von September 2015 verpflichtet, insgesamt 557 Flüchtlinge aus Italien und Griechenland im Rahmen eines Resettlement-Programms aufzunehmen und ihnen Asyl zu geben.

Sie durchlaufen die normale Asylprozedur und werden bei den nötigen Behördengängen sowie in praktischen Dingen von den zuständigen Instanzen betreut und begleitet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburg kommt seinen Verpflichtungen in Sachen Aufnahme von Flüchtlingen nach: 14 Erwachsene und elf Kinder aus dem Kriegsland wurden am Donnerstag auf dem Flughafen Findel empfangen.
Für zahlreiche syrische Flüchtlinge ist die Türkei nur ein Transitland.
Bis Ende 2017 wird Luxemburg 557 Flüchtlinge aufnehmen. Am Dienstag kam aus Italien eine erste Gruppe hilfesuchender Menschen auf Findel an.
Die Flüchtlingskrise ist weiterhin eine große Herausforderung für Europa.
Der Antrag, die Ungewissheit und schließlich die Erleichterung: Im März haben 58 Personen eine positive Antwort der Immigrationsbehörde erhalten. Ihnen wurde der Flüchtlingsstatus oder subsidiärer Schutz zuerkannt.
94 der 141 Personen, die dieses Jahr einen Flüchtlingsstatus bekamen, waren 2015 in Luxemburg angekommen. Fünf Personen warteten seit mehr als fünf Jahren auf eine Antwort.
Pro Monat will die Regierung 30 Flüchtlinge, die sich in Italien und Griechenland befinden, aufnehmen. Doch ab wann? Dies kann selbst Außenminister Asselborn nicht beantworten. Er hofft auf die Hotspots in Griechenland.
Die Flüchtlinge wurden mit dem Flugzeug nach Brüssel geflogen.
Demonstration vor Einreisebehörde
Einige irakische Flüchtlinge verlassen Luxemburg freiwillig wieder. Viele von ihnen sind enttäuscht über die lange Asylprozedur.
Manifestation des demandeurs de protection internationale iraqiens / Foto: Steve EASTWOOD
Außenminister Jean Asselborn zum Thema Flüchtlinge
Als Ratsvorsitzender leitet Außenminister Jean Asselborn heute das Treffen der EU-Innen- und Justizminister zur Flüchtlingsfrage. "Wir brauchen eine solidarische und effiziente Lösung", so der Chefdiplomat im Interview mit dem Luxemburger Wort.
Außenminister Jean Asselborn warnt davor, das Schengen-Abkommen aufs Spiel zu setzen.