Wählen Sie Ihre Nachrichten​

10.000 offene Stellen - mehr Menschen länger ohne Job
Politik 20.10.2021
Agentur für Arbeit

10.000 offene Stellen - mehr Menschen länger ohne Job

Der Fachkräftemangel zieht sich quer durch alle Bereiche.
Agentur für Arbeit

10.000 offene Stellen - mehr Menschen länger ohne Job

Der Fachkräftemangel zieht sich quer durch alle Bereiche.
Foto: Guy Jallay
Politik 20.10.2021
Agentur für Arbeit

10.000 offene Stellen - mehr Menschen länger ohne Job

Die Agentur für Arbeit Adem meldet am Mittwoch mehr als 10.000 offene Stellen – ein neuer Rekord.

(jwi) -  Die Arbeitslosigkeit in Luxemburg nähert sich auch weiter dem Vorkrisenniveau an. Wie die Agentur für Arbeit Adem am Mittwoch mitteilte, waren am 30. September 15.641 Menschen ohne Job. Im Vergleich zum August ist dies ein Rückgang um 482 Personen. 

Im Vergleich zum September 2020 ist dies sogar ein Minus von 2.234 Personen (minus 12,5 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt damit bei 5,5 Prozent - fast wie vor der Corona-Krise.

Während die Arbeitslosigkeit im Allgemeinen zurückgeht, ist die Langzeitarbeitslosigkeit, also die Menschen, die seit mindestens zwölf Monaten eine Arbeit suchen, gestiegen. Die Hälfte (52 Prozent) der bei der Adem eingeschriebenen Menschen seien von der Langzeitarbeitslosigkeit betroffen, heißt es.

10.000er-Marke für offene Stellen überschritten

Für den September meldeten die Arbeitgeber 4.299 neue offene Stellen, was einem Anstieg von 38,1 Prozent entspricht. Der Aufschwung der vergangenen sechs Monaten habe sich laut Adem somit fortgesetzt - die Zahl der offenen Stellen liege bei 10.708. Damit gab es noch nie so viele freie Arbeitsplätze in Luxemburg. Der Anstieg betrage 60,1 Prozent. 


Gramenga sprach sich weder für Steuererleichterungen noch für zusätzliche Belastungen aus.
Hauptsache Wachstum
Das Wachstum ist zurück. Somit sind die Sozialleistungen gewährleistet. Eine Idee zur Bewältigung der Krise hat indes nicht überlebt.

Die wichtigsten Sektoren, in denen derzeit dringend Bewerber gesucht werden, sind derzeit im Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung (1.576 Stellen), Bauwesen und Handwerk (1.489 Stellen), IT-Technologien (956 Stellen), Bank- und Finanzwesen (772 Stellen) sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe (748 Stellen).

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die neue Erzieherausbildung kommt im sozioedukativen Sektor nicht gut an. Am Dienstag wurde erstmals öffentlich darüber diskutiert.
Francis Hoven ist von Beruf Erzieher und hat die Petition 1879 eingereicht, um die verkürzte Erzieherausbildung für SO-Schüler zu stoppen. Seiner Meinung nach braucht es eine intensivere theoretische und praktische Ausbildung, um den Herausforderungen im späteren Berufsleben gewachsen zu sein.
Das Wachstum ist zurück. Somit sind die Sozialleistungen gewährleistet. Eine Idee zur Bewältigung der Krise hat indes nicht überlebt.
Gramenga sprach sich weder für Steuererleichterungen noch für zusätzliche Belastungen aus.
Der Bildungsminister möchte die Schulpflicht auf 18 Jahre anheben und neue Strukturen für Problemschüler aufbauen, doch sein eigentliches Ziel ist ein anderes. Eine Analyse.
Die Schaffung von neuen Strukturen für Schüler, die der Schule überdrüssig sind, wird Unsummen an Steuergeldern verschlingen.