Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zweiter Weltkrieg: Rotes Kreuz stellt Suche nach Vermissten ein
Panorama 06.07.2017

Zweiter Weltkrieg: Rotes Kreuz stellt Suche nach Vermissten ein

Nach dem Zweiten Weltkrieg sorgte das Deutsche Rote Kreuz dafür, dass sich durch Kriegswirren auseinander gerissene Familien wieder finden konnten.

Zweiter Weltkrieg: Rotes Kreuz stellt Suche nach Vermissten ein

Nach dem Zweiten Weltkrieg sorgte das Deutsche Rote Kreuz dafür, dass sich durch Kriegswirren auseinander gerissene Familien wieder finden konnten.
Foto: Bundesarchiv
Panorama 06.07.2017

Zweiter Weltkrieg: Rotes Kreuz stellt Suche nach Vermissten ein

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Jahrzehntelang hat das Deutsche Rote Kreuz Anfragen nach Vermissten des Zweiten Weltkriegs bearbeitet, viele Schicksale geklärt. Bald ist damit Schluss. Denn die Art der Anfragen hat sich naturgemäß geändert.

 (dpa) - Die vom deutschen Innenministerium geförderte Suche nach Vermissten des Zweiten Weltkriegs wird einem Zeitungsbericht zufolge 2023 auslaufen. Das für den Suchdienst zuständige Deutsche Rote Kreuz habe mitgeteilt, dass das Ministerium und das DRK selbst davon ausgingen, dass diese Art von Suche an Bedeutung verlieren werde, berichteten die Zeitungen der Funke Mediengruppe. 

Derzeit bewegten sich die Anfragen zu Vermissten des Zweiten Weltkrieges allerdings noch auf relativ hohem Niveau. Im vergangenen Jahr seien 8943 Suchanfragen eingegangen, im ersten Quartal 2017 seien es 2240 gewesen.

DRK-Präsident Rudolf Seiters sagte: „Wir sind dankbar, dass diese Arbeit noch bis 2023 fortgesetzt werden kann. Vor allem die Kinder- und Enkelgeneration zeigt großes Interesse, wenn es um das Schicksal ihrer Angehörigen aus dem Zweiten Weltkrieg geht.“

Heute wird der DRK-Suchdienst aber auch durch die Flüchtlingskrise stark beansprucht. Im vergangenen Jahr habe es eine Rekordzahl von knapp 2800 Anfragen von Menschen gegeben, die auf der Flucht getrennt wurden. Seiters betonte, dass „die andauernden weltweiten Konflikte mit Millionen von Flüchtlingen zeigen, wie unverzichtbar eine international vernetzte Institution wie der DRK-Suchdienst auch in Zukunft ist“. Um dieser neuen Arbeitsbelastung Rechnung zu tragen, wird der Dienst entsprechend umstrukturiert. Durch das Ende der Weltkriegs-Suchen sollen Kapazitäten frei werden.