Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Zsa Zsa“ ist „Hässlichster Hund der Welt“
Panorama 14 24.06.2018 Aus unserem online-Archiv

„Zsa Zsa“ ist „Hässlichster Hund der Welt“

Panorama 14 24.06.2018 Aus unserem online-Archiv

„Zsa Zsa“ ist „Hässlichster Hund der Welt“

Eine englische Bulldogge hat in Kalifornien den „World's Ugliest Dog“-Wettbewerb gewonnen.

(dpa) - Schiefe Schnute, abstehende Zähne und eine lange aus dem Mund heraushängende Zunge: damit ist die Englische Bulldogge „Zsa Zsa“ zum hässlichsten Hund der Welt gewählt worden. Das neun Jahre alte Tier gewann am Samstagabend (Ortszeit) den Wettbewerb „World's Ugliest Dog“ im kalifornischen Petaluma, wie der Sender ABC7 berichtete. Hundehalterin Megan Brainard kann sich über ein Preisgeld von 1500 Dollar (1290 Euro) freuen.

Nach Angaben der Veranstalter stammt „Zsa Zsa“ aus einer Welpenfarm im Bundesstaat Missouri. Im Alter von fünf Jahren wurde sie von der Hundeschutzorganisation „Underdog Rescue“ erworben. Heute lebe sie mit ihrer Besitzerin in Anoka (Minnesota).


Der Rüde Tango und sein Herrchen, der Leiter der Hundestaffel des Zivilschutzes, Serge Garidel. Der Hund der Rasse Malinois musste mit 13 Jahren wegen Problemen mit seinen Knochen eingeschläfert werden.
„Er war ein Draufgänger“
Das sagt Serge Garidel, Leiter der Protexhundestaffel über seinem Rüden Tango, der nun im Alter von 13 Jahren verstorben ist. Seinem Hund verdanken mehrere Menschen ihr Leben. Ein Blick auf die Arbeit von Rettungshunden und ihren Herrchen.

15 Tiere hatten an der diesjährigen Auflage des seit fast 30 Jahren laufenden Wettbewerbs teilgenommen. Im vergangenen Jahr hatte die Mastino-Napoletano-Hündin „Martha“ gewonnen. Bei der Kür geht es nicht nur um das Aussehen, sondern auch um die Persönlichkeit der Vierbeiner. Der Wettbewerb sei ein Zeugnis dafür, dass nicht der Stammbaum ein Haustier ausmache, schreiben die Veranstalter. Der Event feiere vielmehr „die Unvollkommenheiten, die alle Hunde besonders und einzigartig machen.“


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das sagt Serge Garidel, Leiter der Protexhundestaffel über seinem Rüden Tango, der nun im Alter von 13 Jahren verstorben ist. Seinem Hund verdanken mehrere Menschen ihr Leben. Ein Blick auf die Arbeit von Rettungshunden und ihren Herrchen.
Der Rüde Tango und sein Herrchen, der Leiter der Hundestaffel des Zivilschutzes, Serge Garidel. Der Hund der Rasse Malinois musste mit 13 Jahren wegen Problemen mit seinen Knochen eingeschläfert werden.
Unglaublich niedlich sind die Füchse, die sibirische Forscher in einem weltweit einmaligen Experiment schaffen. Sie haben geflecktes Fell, sind lebenslang verspielt, wedeln mit dem Schwanz - so wie Hunde das tun. Eine spezielle Fuchs-Eigenheit bleibt jedoch erhalten.
HANDOUT - 31.05.2013, Russland, Nowosibirsk: Ein gezähmter Fuchs auf dem Gelände einer Fuchs-Farm nahe Akademgorodok. (zu dpa "Fellflausch mit Moschusnote: Sibirische Forscher züchten zahme Füchse" vom 24.05.2018) Foto: Irena Muchamedshina/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++
Vor dem Gesetz gelten sie als potenziell gefährlich. Die Halter von sogenannten Listenhunden müssen sich deshalb an strenge Auflagen halten. Ein Umstand, der nicht unumstritten ist.
Seit Kurzem ist es amtlich: Ein unlängst nahe Fouhren gerissenes Schaf ist Opfer eines Wolfs geworden. Ein Vorfall, der nun gut 150 Zuhörer nach Brandenburg lockte, um mehr über die Rückkehr des grauen Jägers und deren Folgen zu erfahren.
Der Wolf ist offenbar zurück in Luxemburg. Glückslos oder Katastrophe? Diese Frage beantworten Naturschützer und Tierhalter wohl unterschiedlich.
Erneut ist der US-Fluggesellschaft United Airlines eine tierische Panne unterlaufen: Statt nach Wichita im US-Bundesstaat Kansas wurde ein zehnjähriger Schäferhund versehentlich nach Japan geflogen.
Deutscher Schäferhund (Foto: Shutterstock)