Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"You'll Never Walk Alone": Radiosender machen Mut in Corona-Krise
Panorama 1 20.03.2020

"You'll Never Walk Alone": Radiosender machen Mut in Corona-Krise

Auf Initiative des niederländischen öffentlich-rechtlichen Rundfunks haben mehr als 100 Radiosender aus ganz Europa ein Zeichen in der Coronakrise gesetzt: Um 8.45 Uhr spielten sie gleichzeitig den Song «You'll never walk alone» der englischen Band Gerry and the Pacemakers. Hinter der Aktion steckt die Idee, Einigkeit in Zeiten der Krise zu zeigen.

"You'll Never Walk Alone": Radiosender machen Mut in Corona-Krise

Auf Initiative des niederländischen öffentlich-rechtlichen Rundfunks haben mehr als 100 Radiosender aus ganz Europa ein Zeichen in der Coronakrise gesetzt: Um 8.45 Uhr spielten sie gleichzeitig den Song «You'll never walk alone» der englischen Band Gerry and the Pacemakers. Hinter der Aktion steckt die Idee, Einigkeit in Zeiten der Krise zu zeigen.
Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa
Panorama 1 20.03.2020

"You'll Never Walk Alone": Radiosender machen Mut in Corona-Krise

Wer sich am Freitag Morgen um 8.45 Uhr durch verschiedene Radiostationen gewählt hat, wird fast überall das Gleiche gehört haben: "You'll Never Walk Alone" von der englischen Band Gerry and the Pacemakers.

(dpa/SC) - Radiosender quer durch Europa haben am Freitag Morgen ein Zeichen in der Corona-Krise gesetzt: Um 8.45 Uhr spielten sie gleichzeitig den Song "You'll Never Walk Alone" der englischen Band Gerry and the Pacemakers.

Die internationale Aktion sei ein Dankeschön an alle, die helfen, die Situation zu meistern, sagte WDR 2-Moderator Fabian Raphael. "Von den Supermarktkassiererinnen über Lastwagenfahrer, Pflegerinnen, Arzthelfer, Ärzte - wir wollen euch sagen: Wir stehen hinter euch in dieser Zeit."


Ältere Menschen können ihren Einkauf erledigen lassen.
Luxemburg erlebt Welle der Solidarität
Scouten, Privatleute, Gemeinden: Sie alle wollen älteren Menschen und solchen mit Vorerkrankungen helfen, damit diese in ihrem eigenen Zuhause bleiben können und dennoch versorgt werden.

In Luxemburg beteiligten sich an der Aktion unter anderem RTL Radio und Eldoradio. In Deutschland spielten das Lied aus dem Jahr 1963 unter anderem die Wellen WDR 2, WDR 4, 1Live, SWR3, RBB Radio Eins, hr3, YOU FM, Deutschlandfunk Kultur, Bayern 2, Antenne Niedersachsen und BB Radio.

Die Hymne von Fans des FC Liverpool europaweit zu spielen, war eine Idee des Radiomoderators Sander Hoogendoorn von der niederländischen Station 3FM. Er sei "sehr stolz", dass so viele mitmachten, sagte er der britischen Nachrichtenagentur PA. "Wir müssen alles Machbare tun, diese Krise zu besiegen. Sowas wie das hier sprengt die Grenzen von Frequenzen."

Der Song solle sich an alle richten, "die einen unfassbar guten Job im Gesundheitswesen machten. Und an jene, die krank sind oder ihr Haus eine Weile nicht verlassen dürfen", so Hoogendoorn. Auch Stationen in Großbritannien, Österreich, Spanien, Bulgarien, Belgien, der Slowakei und Rumänien waren an der Aktion beteiligt.

Doch nicht nur in Radiostationen ertönte die Hymne am Freitag Morgen. Der Celtic Football Club im schottischen Glasgow spielte das Lied in seinem menschenleeren Stadion, fast gespenstisch hallte die Stimme von Sänger Gerry Marsden von den leeren Rängen des Celtic Park wider.

Wer das Lied am Freitag Morgen im Radio verpasst hat, kann es sich trotzdem hier anhören:

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburg erlebt Welle der Solidarität
Scouten, Privatleute, Gemeinden: Sie alle wollen älteren Menschen und solchen mit Vorerkrankungen helfen, damit diese in ihrem eigenen Zuhause bleiben können und dennoch versorgt werden.
Ältere Menschen können ihren Einkauf erledigen lassen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.