Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wirbelsturm „Fiona“ in Kanada auf Land getroffen
Panorama 24.09.2022
Nova Scotia

Wirbelsturm „Fiona“ in Kanada auf Land getroffen

Eine Satellitenaufnahme des Wirbelsturms von Freitag.
Nova Scotia

Wirbelsturm „Fiona“ in Kanada auf Land getroffen

Eine Satellitenaufnahme des Wirbelsturms von Freitag.
Foto: AFP
Panorama 24.09.2022
Nova Scotia

Wirbelsturm „Fiona“ in Kanada auf Land getroffen

„Fiona“ war am Freitag als Hurrikan der zweitstärksten Kategorie an dem britischen Überseegebiet Bermuda vorbeigezogen.

(dpa) - Mit heftigen Regenfällen und Winden in Hurrikan-Stärke hat Wirbelsturm „Fiona“ Kanadas Ostküste erreicht. Als sogenannter posttropischer Sturm traf er am frühen Samstagmorgen (Ortszeit) mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 148 Stundenkilometern in der Provinz Nova Scotia auf Land, wie das kanadische Hurrikanzentrum mitteilte.


View of fallen trees in the aftermath of Hurricane Fiona in El Seibo, Dominican Republic, September 20, 2022. - Hurricane Fiona made landfall along the coast of the Dominican Republic on Monday, the National Hurricane Center said, after the storm tore through Puerto Rico. (Photo by Erika SANTELICES / AFP)
Schwerer Hurrikan „Fiona“ trifft weitere Karibik-Inseln
Nach schweren Überschwemmungen in der Karibik hat „Fiona“ auch den Turks- und Caicosinseln heftigen Regen gebracht.

Auf der Insel Beaver Island, etwa 60 Kilometer westlich der Provinzhauptstadt Halifax, seien Windböen von 161 Stundenkilometern gemessen worden, hieß es. Das Hurrikanzentrum warnte vor Sturmfluten in Teilen von Nova Scotia, im nördlich gelegenen Golf von St. Lawrence und im Westen von Neufundland.

Bei Hunderttausenden Menschen in Nova Scotia fiel am Samstagmorgen nach Angaben des Stromanbieters Nova Scotia Power zeitweise der Strom aus. Auch in der benachbarten Provinz Prince Edward Island kam es nach Angaben des örtlichen Stromanbieters zu Zehntausenden Ausfällen. Die Polizei der Provinzhauptstadt Charlottetown veröffentlichte auf Twitter Fotos von umgestürzten Bäumen und Strommasten.

„Fiona“ war am Freitag als Hurrikan der zweitstärksten Kategorie an dem britischen Überseegebiet Bermuda vorbeigezogen. Bereits am vergangenen Wochenende war „Fiona“ als Hurrikan der Kategorie eins von fünf in Puerto Rico auf Land getroffen und hatte dort Überschwemmungen und schwere Schäden verursacht. Auch in der Dominikanischen Republik führte der Sturm zu Überschwemmungen, Schäden und nach Medienberichten zu mindestens zwei Todesfällen.   

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Den Hurrikan „Katrina“ von 2005 haben viele Menschen in New Orleans noch böse in Erinnerung. Nun nähert sich ein neuer Sturm, der immense Wassermassen an die Südküste der USA tragen könnte.
Von dem Sturm dürfte unter anderem die Südstaaten-Metropole New Orleans betroffen sein.