Wählen Sie Ihre Nachrichten​

William und Kate trauern um Hund Lupo
Panorama 23.11.2020

William und Kate trauern um Hund Lupo

Das Foto, das vom Vater von Herzogin Kate Anfang August 2013 aufgenommen wurde, zeigt William und Kate mit ihrem Sohn Prinz George im Garten des Hauses der Familie Middleton in Bucklebury, umgeben von Retriever Tilly und Cockerspaniel Lupo.

William und Kate trauern um Hund Lupo

Das Foto, das vom Vater von Herzogin Kate Anfang August 2013 aufgenommen wurde, zeigt William und Kate mit ihrem Sohn Prinz George im Garten des Hauses der Familie Middleton in Bucklebury, umgeben von Retriever Tilly und Cockerspaniel Lupo.
Foto: Michael Middleton/PA Media/dpa
Panorama 23.11.2020

William und Kate trauern um Hund Lupo

Prinz William und seine Frau Kate trauern um ihren tierischen Begleiter - ihr Hund Lupo ist nach neun Jahren gestorben. Damit war er länger Teil der Familie als der kleine Prinz George.

(dpa) - Prinz William (38) und Herzogin Kate (38) trauern um ihren langjährigen Hund Lupo. „Leider ist am vergangenen Wochenende unser lieber Hund Lupo gestorben. 

Er war in den letzten neun Jahren das Herz unserer Familie, und wir werden ihn sehr vermissen. - W & C“, schrieben sie am Montag auf dem Instagram-Kanal des Kensington Palastes. Dazu teilte das Paar ein Foto des schwarzen Cocker Spaniels. Auch schon zuvor war Lupo ein beliebtes Fotomotiv, das zigfach in den britischen Medien auftauchte - oft zusammen mit dem jungen Prinz George (7), dem Sohn von Kate und William.

Die Royals nahmen Lupo im Jahr 2012 zu sich, etwa ein Jahr vor der Geburt ihres ersten Sohnes, Prinz George. Berichten zufolge soll Lupo Kate und William sogar bei der Namenswahl geholfen haben: Er habe neben einem Zettel mit dem Namen „George“ angehalten, nachdem das Paar mehrere mögliche Namen auf Zetteln notiert auf dem Boden ausgebreitet hatte. Seinen eigenen Namen soll Lupo in Gedanken an Kates Urgroßmutter namens Olive Christiana Lupton bekommen haben.

„Wer nie einen Hund besessen hat, mag den Verlust nicht verstehen“

George und Lupo seien von Beginn an gut miteinander klar gekommen, erzählte Prinz William vor einigen Jahren in einem Interview. „Wie viele Menschen mit Hunden wissen, brauchen Hunde einige Zeit, wenn man plötzlich mit einem Neugeborenen ankommt“, so William - aber Lupo habe nur etwas im Haus herumgesabbert, sei aber „vollkommen glücklich“ gewesen.


ARCHIV - 20.11.1947, Großbritannien, London: Prinzessin Elizabeth von Großbritannien und Prinz Philip verlassen Westminster Abbey nach ihrer kirchlichen Trauung. (zu dpa "Queen Elizabeth und Prinz Philip begehen 73. Hochzeitstag") Foto: Pa/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Queen Elizabeth und Prinz Philip: 73. Hochzeitstag
Kein britisches Monarchen-Ehepaar war länger verheiratet als die Queen und Prinz Philipp. Zu ihrem 73. Hochzeitstag haben sie ein besonders schönes Geschenk von ihrer Familie bekommen.

Eine besondere Leidenschaft soll das tierische Mitglied der Familie für Tischtennisbälle gehabt haben. „Wir versuchen manchmal, zu Hause zu spielen, aber unser Hund schnappt uns immer die Bälle weg“, erzählte Kate einmal beim Besuch eines Freizeitzentrums in Irland.

„Nichts kann einen auf den Tod eines Hundes vorbereiten“, schrieb auch Kates Bruder James Middleton am Montag auf Instagram. „Wer nie einen Hund besessen hat, mag den Verlust nicht verstehen. Aber alle, die einen Hund geliebt haben, kennen die Wahrheit: Ein Hund ist nicht nur ein Haustier, er ist ein Mitglied der Familie, ein bester Freund, ein loyaler Begleiter, ein Lehrer und ein Therapeut.“


Lesen Sie mehr zu diesem Thema