Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Whatsapp: Kritik an Änderungen bei Bedingungen nimmt zu
Panorama 14.01.2021 Aus unserem online-Archiv

Whatsapp: Kritik an Änderungen bei Bedingungen nimmt zu

Der Mutterkonzern Facebook wolle Userdaten mit seinen anderen Diensten teilen.

Whatsapp: Kritik an Änderungen bei Bedingungen nimmt zu

Der Mutterkonzern Facebook wolle Userdaten mit seinen anderen Diensten teilen.
Foto: AFP
Panorama 14.01.2021 Aus unserem online-Archiv

Whatsapp: Kritik an Änderungen bei Bedingungen nimmt zu

Es mehrt sich die Kritik an dem Messenger-Dienst Whatsapp wegen veränderter Nutzungsbedingungen und Sorgen um Datenschutz. Doch zu Unrecht, so ein Sprecher.

(jwi/dpa) - Es mehrt sich die Kritik an dem Messenger-Dienst Whatsapp wegen veränderter Nutzungsbedingungen und Sorgen um Datenschutz. 

Der Mutterkonzern Facebook wolle Userdaten mit seinen anderen Diensten teilen, erklärte ein Cyberrechts-Aktivist der deutschen Presse-Agentur. Ein Sprecher von Whatsapp teilte hingegen mit, aus der Aktualisierung der Datenschutzrichtlinie würden sich keine Änderungen bei der Weitergabe von Nutzerdaten an Facebook ergeben.


ARCHIV - 26.06.2018, Sachsen, Dresden: Das Logo des Video-Portals YouTube wird auf dem Display eines Smartphones angezeigt. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verkündet am 10.12.2020 das Urteil im Streit um Auskünfte von Youtube über Raubkopierer. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
EU nimmt Facebook, Youtube und Co in die Pflicht
Häufig verbreiten Terroristen ihre Propaganda im Netz - und rekrutieren so Nachwuchs. Künftig werden Dienste wie Facebook deshalb zu schnellem Handeln verpflichtet.

Den neuen Bedingungen muss in jedem Fall zugestimmt werden, um Whatsapp weiter nutzen zu können. Allerdings soll es in der für die EU und Großbritannien geltenden, überarbeiteten Richtlinie keine Änderungen geben, die das Teilen von Daten mit anderen Facebook-Unternehmen betreffen, wie ein Whatsapp-Sprecher erklärt. Für die restlichen Länder gilt eine andere Richtlinie. 

Außerhalb der EU fließen Whatsapp-Nutzerdaten an Facebook zu Werbezwecken oder zur Verbesserung von Produkten - allerdings bereits seit dem Jahr 2016.

Mehr downloads bei Konkurrenten

Konkurrenten des Marktführers Whatsapp wie Threema oder Telegram verzeichneten nach eigenen Angaben seit der Änderung der Whatsapp-Datenschutzrichtlinie länderübergreifend mehr Downloads.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der gute Ruf ist wichtig im Privatleben, noch wichtiger aber im Job. Peinliche Jugendsünden können einem ebenso schaden wie Unwahres. Das Internet vergisst nichts. Oder inzwischen doch?
Wachsam bleiben: Es lohnt sich, mit der Hilfe von Suchmaschinen den eigenen Namen im Netz im Auge zu behalten. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn -